Projektsuche

Grow Up Salicornia - Salzpflanzen aus Sachsen-Anhalt

show english version

Zuständige Behörde

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt

Bundesland

Sachsen-Anhalt

Kontaktdaten

Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Website: Externer Link zur Behörde

Projektbeschreibung

Ziel des Innovationsprojekts „Salzpflanzen aus Sachsen-Anhalt“ ist es, den ökologischen Anbau von Salzpflanzen wie Queller (lat. Salicornia) und See-Astern (lat. Aster tripolium L.) für eine Nutzung als Lebensmittel zu erproben. 

Salzpflanzen sind an hohe Salzgehalte des Bodens angepasst. Daher sind meersalzbedingte, natürliche Standorte der Pflanzen z.B.  Küstengebiete. Jedoch auch im Inland gelangen aus ehemaligen Meeren stammende Salzvorkommen and die Oberfläche, wie im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt. Bei Staßfurt tritt so salzhaltiges Wasser zutage. Dieses wird innerhalb des Projekts als Nährstoff- und Wasserquelle für den Anbau von Salzpflanzen getestet. Somit könnten knappe Süßwasservorkommen für die Bewässerung von Pflanzen geschont werden. Weiterhin werden Nebenprodukte aus dem Kalibergbau und Beiprodukte der Kochsalzproduktion als Nährstoff für Salzpflanzen getestet. So können mithilfe von ungenutzten Ressourcen Lebensmittel hergestellt werden. 

Zur Überwachung und Steuerung des Anbaus der empfindlichen Salzpflanzen, wird auch im Sinne der Umwelt unter kontrollierten Gewächshausbedingungen gearbeitet.&

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse und den Abschlussbericht zum Download.

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse.

Schlüsselwörter

  • Landwirtschaftliche Praxis/Tätigkeit
  • Landwirtschaftliche Geräte/Maschinen
  • Tierhaltung
  • Pflanzenproduktion und Gartenbau
  • Bodenbedeckungstyp
  • Schädlings-/Krankheitsbekämpfung
  • Düngung
  • Boden
  • Genetische Ressource
  • Forstwirtschaft
  • Wasser
  • Energie
  • Abfall/Umweltverschmutzung
  • Biologische Vielfalt
  • Landschaftselement/landschaftliche Vielfalt
  • Politik und Naturschutz/Naturbewirtschaftung
  • Lebensmittelindustrie
  • Produkt/Dienstleistung
  • Vermarktung/Versorgungskette
  • Allgemein
  • Klimawandel

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020

Kontakt zur OG

Ken Jork Dohrmann
Ken Jork Dohrmann
Jean-Burger-Straße 3
39112 Magdeburg

Telefon: 015771410121

Mail: ken.dohrmann@outlook.de

Mitglieder OG

Ken Jork Dohrmann, Julian Philipp Engelmann; Assoziierte Partner: • Serra Maris bvba, Stadt Staßfurt

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirtschaft
  • Landbesitzende
  • Forstwirtschaft
  • Beratung
  • Forschung
  • Unternehmen
  • Einzelhandel
  • Großhandel
  • NGO
  • Medien
  • Verwaltung
  • Studierende

Projektbeginn

2020

Projektstatus

laufend

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

639.161

NUTS3 CODE

DEE03 Magdeburg

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben