EIP-Projekt-Datenbank

Informationen zu allen Forschungsprojekten, die bislang in Deutschland von der EU und den Bundesländern über EIP-Agri gefördert wurden und werden, finden Sie in unserer Datenbank.

Über unsere Projektsuche können Sie nach Suchbegriffen, Starttermin und aktuellem Status filtern.

Gemeine Rispe

show english version

Zuständige Behörde

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein

Bundesland

Schleswig-Holstein

Kontaktdaten

Mercatorstraße 3
24106 Kiel

Website: Externer Link zur Behörde

Projektbeschreibung

Das Gesamtziel des Projektes bestand darin, ein Online-Tool zu entwickeln, welches zur Steigerung der Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz der Grünlandnutzung beiträgt durch die Bereitstellung von standortangepassten Strategien zur Vermeidung bzw. Bekämpfung von unerwünschten Arten wie der Gemeinen Rispe. Teilziele, aus denen sich die Projektstruktur ergab, bestanden darin, zunächst das Ausmaß der Ausbreitung der Gemeinen Rispe auf Praxisflächen in Schleswig-Holstein zu erfassen, um darauf basierend die wichtigsten Treiber der Ausbreitung zu identifizieren und ein Prognosemodell zur Abschätzung des Ausbreitungsrisikos für Praxisflächen zu entwickeln. Parallel dazu wurden die Effektivität von Maßnahmen zur Kontrolle der Gemeinen Rispe von Landwirten auf Praxisflächen erprobt, und Gräsermischungen im Hinblick auf ihre Konkurrenzkraft und die zugrundeliegenden Mechanismen untersucht. Alle Teilprojekte mündeten in die Entwicklung des Online-Tools, welches das Ausbreitungsrisiko flächenspezifisch abschätzt sowie entsprechende standortangepasste Vermeidungs- bzw. Bekämpfungsmaßnahmen vorschlägt. Die Fragestellung wurde in einem innovativen, integrativen Ansatz in Kooperati

Abschlussbericht

Abschlussbericht zum Download (PDF-Datei)

Stand des Abschlussberichts

01.11.2022

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Das Projekt konnte erstmalig Daten zur Verbreitungssituation der Gemeinen Rispe im schleswig-holsteinischen Dauergrünland liefern. Die Ergebnisse des Jahres 2019 konnten zeigen, dass die Wasserverfügbarkeit am Standort maßgeblich für die Ausbreitung der Gemeinen Rispe ist. Um die Ausbreitung zu verhindern bzw. in Grenzen zu halten, ist ein ausgeprägtes Grünlandmanagement notwendig, da lückige und schwach wüchsige Grasnarben schnell von der Gemeinen Rispe besiedelt werden können. Auf Grundlage der verschiedenen Teilprojekte und in Kooperation mit dem EIP-Projekt „Nährstoffeffiziente Flächenkonzepte für Grünlandstandorte“ mit der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein als Lead-Partner wurde ein umfassendes digitales Beratungstool, das „Grünlandportal Schleswig-Holstein“, entwickelt. Dieses steht sowohl als Desktopversion als auch als mobile App für Android und iOS zur Verfügung.

Schlüsselwörter

  • Pflanzenproduktion und Gartenbau
  • Bodenbedeckungstyp
  • Schädlings-/Krankheitsbekämpfung

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020 für Operationelle Gruppen (im Sinne von Reg. 1305/2013 Art. 56)

Kontakt zur OG

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Prof. Dr. Taube
Christian-Albrechts-Platz 4
24118 Kiel

Telefon: 0481/8555-320

Mail: ahermann@gfo.uni-kiel.de

Mitglieder OG

Landwirt Martin Schade, Landwirt Sven Mehlert, Landwirtin Ute Koll, Landwirt Henning Gnutzmann, Institut für Pflanzenbau und -züchtung - Grünland und Futterbau/Ökol. Landbau, Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirt
  • Forscher

Projektbeginn

2018

Projektstatus

laufend

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

295.203

Zusätzliche Informationen

Link 1

NUTS3 CODE

DEF02

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben