Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartnerinnen

  • Bettina Rocha
    +49 (0)228 / 68 45 - 38 82
    bettina.rocha@ble.de
  • Natascha Orthen
    +49 (0)228 / 68 45 - 32 68
    natascha.orthen@ble.de

Download

  • Wenn Sie Probleme beim Download der Ergebnisberichte haben, melden Sie sich bitte gerne bei uns.

Projektdatenbank

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Superfood made in Sachsen-Anhalt – Klimaresilienter Anbau von innov. Kulturpflanzen und Entwicklung von innov. und gesundheitsfördernden Lebensmittel

show english version

Zuständige Behörde

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt

Bundesland

Sachsen-Anhalt

Kontaktdaten

Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Website: Externer Link zur Behörde

Titel des Projekts

Superfood made in Sachsen-Anhalt – Klimaresilienter Anbau von innov. Kulturpflanzen und Entwicklung von innov. und gesundheitsfördernden Lebensmittel

Projektbeschreibung

Im Zuge des Klimawandels sind neue Anbausysteme und Kulturpflanzen gefragt, um landwirtschaftliche Produktion in Zukunft klimaresilienter zu gestalten. Daher werden im Projekt „Zukunftsspeisen – Superfood made in Sachsen-Anhalt“  vor dem Hintergrund zunehmenden Trockenstresses in der Landwirtschaft bisher nicht in Sachsen-Anhalt angebaute trockenresistente Kulturarten auf ihre Anbauwürdigkeit getestet und neue nachhaltige Wertschöpfungsketten bis zur Entwicklung vermarktungsfähiger gesundheitsförderlicher Lebensmittel aufgebaut. Hiermit soll zugleich ein Beitrag zum Klimaschutz (Anpassung und Mitigation) geleistet werden. Bei den Kulturpflanzen stehen zum einen standortangepasste Sorten oder neue Kulturpflanzen aus anderen Trockenregionen der Welt im Fokus. Das Projekt ist praxisorientiert und soll neues als auch bereits erworbene Kenntnisse aus der Forschung in die Praxis umsetzen. Es dient der Verbesserung des Bodenmanagements, dem Erhalt der biologischen Vielfalt und der besseren Integration der Erzeuger in die Lebensmittelkette sowie der Anpassung an die Folgen des Klimawandels durch gezielte Maßnahmen und Verbesserung von Bewirtschaftungsmethoden.

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse.

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse.

Schlüsselwörter

  • Landwirtschaftliche Praxis/Tätigkeit
  • Boden
  • Biologische Vielfalt
  • Lebensmittelindustrie
  • Produkt/Dienstleistung
  • Vermarktung/Versorgungskette

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020

Kontakt zu OG

OG Zukunftsspeisen GbR
Urte Grauwinkel
Straße der Bergarbeiter 21
06132 Halle (Saale)

Telefon: 0341-3081269

Mail: info@gutes-essen.org

Mitglieder OG

Biophilija Landwirtschaftsbetrieb Halle (Saale), Biohof Schulze-Niehoff Schleibnitz,Biohof Thiessen Lutherstadt-Wittenberg, Ökohof Tuch, Solidarische Gärtnerei Landsberg bei Halle GbR, Assoziiertes Mitglied: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirt
  • Forscher

Projektbeginn

2019

Projektstatus

laufend

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

685.139

NUTS3 CODE

DEE02 Halle (Saale)

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###