Das Saarland: stark in nachhaltigem Tourismus

Exkursion vom 30. Juni bis 1. Juli 2022

In Sachen Tourismus setzt das Saarland auf Nachhaltigkeit und ist dadurch eine beispielgebende Destination für eine Exkursion zum Thema nachhaltiger Tourismus gewesen. In Kooperation mit der Tourismuszentrale Saarland wurden Projekte und Ziele, die das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus nehmen, ausgesucht und besucht. 
 

Tag 1:

Ziel des ersten Tages war das Gebiet des Biosphärenreservats Bliesgau – gleichzeitig auch eine LEADER-Region. Die essbare Stadt Blieskastel (PDF 120 KB) steht mit Gärten und Blumenkästen mit essbaren Kräutern, Gemüse und Obst für alle Bürger frei zur Verfügung. Um dieses Projekt herum werden viele Qualifizierungs- und Bildungsangebote umgesetzt.

Mit dem Biosphärenbus 501, der das Rückgrat des öffentlichen Personennahverkehrs in der Region bildet, ging es weiter zum Wintringer Hof. Hier wird biologisch und regional produziert und vermarktet. Im dazugehörigen Landgasthaus kommen die Produkte direkt auf den Teller des Gastes und die Wintringer Kapelle bietet Raum für kulturelle Aktivitäten. Ergänzt werden diese Angebote durch Lehr- und Erlebnistouren wie die Lauschtouren und den Sternenweg.
 

Weitere Links:

Auch das Waldwerken findet hier regelmäßig für unterschiedlichste Zielgruppen statt:


Tag 2:

Der zweite Tag stand unter der Überschrift des länderübergreifenden Nationalparks Hunsrück-Hochwald und dem historischen Erbe der Kelten – dem Keltischen Ringwall Otzenhausen und dem Keltenpark in Nonnweiler. Dieses Zeugen von natürlichem und historisch-kulturellem Erbe sind optimal in die touristische Nachhaltigkeit des Saarlands eingebunden. 

Auch kulinarisch konnten sich die Exkursionsteilnehmer von der Nachhaltigkeit des Saarlands überzeugen. Mit dem Siegel Genuss Region Saarland verarbeiten Partnerbetriebe regionale Produkte zu kulinarisch nachhaltigen Erlebnissen.


Vortrag nachhaltiger Tourismus in Deutschland:

Die Theorie zum Thema nachhaltiger Tourismus wurde online von Martin Balas an die Teilnehmer herangetragen:



In Zusammenarbeit mit


Kontakt

Anke Wehmeyer
0228 68 45 38 41
Anke.Wehmeyer@ble.de

Isabella Mahler
0228 68 45 39 74
isabella.mahler@ble.de

Moritz Kirchesch
0228 68 45 39 68
Moritz.Kirchesch@ble.de

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben