Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartner

  • Simon Keelan
    0228 / 68 45 - 30 91

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Betriebsnetzwerke für Biodiversität

Workshop am 1. und 2. Oktober 2019 in Kassel

Kooperationsveranstaltung mit dem Informations- und Koordinationszentrum Biologische Vielfalt

In Deutschland gibt es mittlerweile zahlreiche Betriebsnetzwerke, die sich mit den Themen Naturschutz und Biologische Vielfalt auf landwirtschaftlichen Betrieben beschäftigen. Das F.R.A.N.Z. Projekt von Umweltstiftung Michael Otto und Deutschem Bauernverband, die Partnerbetriebe Naturschutz aus Rheinland-Pfalz oder das Farmnetzwerk Nachhaltigkeit von BASF sind nur einige Beispiele dafür. All diese Netzwerke suchen nach Wegen, Maßnahmen zur Förderung der Biologischen Vielfalt sinnvoll in die Betriebsabläufe landwirtschaftlicher Betriebe zu integrieren.

Die DVS und das Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt in der BLE luden die Netzwerkbeteiligten zu einem gemeinsamen Workshop ein. Ein Schwerpunkt war der Austausch zu Maßnahmen, die wirkungsvoll die biologische Vielfalt erhöhen und gleichzeitig gut zum Betrieb und in die Region passen. Unter anderem stellte die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft ihren auf Zielarten abgestimmten Maßnahmenkatalog vor.

Übersicht über bestehende Netzwerke

Als ein Ergebnis des Workshops wurde die zentrale Bereitstellung ähnlicher Angebote und einer generellen Übersicht über die existierenden Netzwerke auf der Website des Informationssystems Genetische Ressourcen (GENRES) vereinbart.

Biodiversitätsleistung bewerten

Ein weiterer Diskussionsschwerpunkt lag auf Bewertungsmöglichkeiten für die Biodiversitätsleistung landwirtschaftlicher Betriebe. So hat zum Beispiel die Zertifizierungsstelle ABCert ein eigenes Verfahren entwickelt, wie auch der WWF in Zusammenarbeit mit EDEKA und dem ZALF. Besonders diskutiert wurde das Projekt von Global Nature Fund & Bodensee Stiftung zu Biodiversitätskriterien in Standards und Labels der Lebensmittelbranche.

Erfahrungen bündeln – Netzwerkarbeit weiterführen

Aus der Veranstaltung wurde der Wunsch geäußert, die Erfahrungen der einzelnen Netzwerke zu bündeln. Das IBV plant in Zusammenarbeit mit der DVS dieses Anliegen in den kommenden Jahren weiterzuverfolgen und zu unterstützen.

Downloads

Einführung

Schlaglichter - Betriebsnetzwerke stellen sich vor:

  • F.R.A.N.Z.
    Sibylle Duncker, Umweltstiftung Michael Otto
  • Leitbetriebe Biodiversität NRW
    Elisabeth Verhaag, Landwirtschaftskammer NRW
  • FarmNetzwerk Nachhaltigkeit
    Bernd Hartmann, BASF SE
  • Landwirtschaft für Artenvielfalt
    Frank Gottwald, Dr. Karin Stein-Bachinger, ZALF/WWF
  • Lebendige Agrarlandschaften
    Katja Zippel, Deutscher Bauernverband
  • Partnerbetrieb Naturschutz
    Katharina Hörter, DLR RNH Rheinland-Pfalz
  • ForwardFarming Netzwerk
    Julia Köbele, Bayer CropScience Deutschland GmbH

Gruppenphase – Wissenstransfer – Austauschplattform – Expertenbörse

  • Impuls zu Erfahrungen aus anderen Betriebsnetzwerken
    Dr. Burkhard Kape, Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau (BLE)
  • Impuls zu Erfahrungen der Vernetzung auf regionaler Ebene
    Marcus Polaschegg, Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Gruppenphase – Biodiversitätsfördernde Maßnahmen

Bewertung von Biodiversitätsleistungen

Impulse zu Zertifizierung und Bewertung von Naturschutzleistungen

  • Frank Gottwald, ZALF/WWF

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###