Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartner

  • Moritz Kirchesch
    0228 / 68 45 - 39 68
  • Stefan Kämper
    0228 / 68 45 - 37 22
  • Stephanie Müller
    0228 / 68 45 - 39 98

Veranstaltungsreihe

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Das Land lebt doch!

"Konferenz der Akteure" am 29. November 2018 in Berlin

Marktplatz für Dörfer der DVS in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung mit dem VI. Forum Neulandgewinner und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Akteure aus ganz Deutschland kamen auf der "Konferenz der Akteure 2017" zusammen. Bild: DVS

180 Aktive aus dem ländlichen Raum trafen sich am 29. November 2018 in der Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung in Berlin zur „Konferenz der Akteure“. Unter dem Titel „Das Land lebt doch!“ erzählten sie andere Geschichten über den Aufbruch in ländlichen Räumen; solche vom Gelingen, vom Scheitern und trotzdem Weitermachen.

Bereits im Vorfeld waren Pecha-Kucha-Vorträge und Ideen für Themenräume eingereicht worden. Dadurch wurde die Veranstaltung maßgeblich von den Menschen gestaltet, die sich täglich im ländlichen Raum engagieren! Eingeladen hatte die Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume und dem Bundesnetzwerk für Bürgerschaftliches Engagement.

Zu Beginn der Veranstaltung stand eine Ausstellung von Projekten, die mit einem Vortrag von Kenneth Anders eröffnet wurde. Diesem Vortrag folgten neun Pecha-Kucha-Präsentationen, die eindrücklich zeigten: Das Land lebt doch! (Vortrag und Themen auf der Dokumentationsseite)

Die 22 Themenräume boten eine große inhaltliche Bandbreite: Sie reichten von kommunaler Entwicklungspolitik über die Zukunft der Ernährung bis zur Entwicklung von Finanzierungstrategien für Gemeinwohllabore.

In der abschließenden Diskussion waren die Fragen, die die Teilnehmenden bewegten, so vielfältig wie sie selbst: Welchen Unterstützungsbedarf gibt es für das Engagement im und für den ländlichen Raum? Welche Bedarfe und Fallstricke liegen bei der Vernetzung der Aktiven vor? Was bedeutet gutes Leben auf dem Land? Wie kann man mit Bedrohungen umgehen, denen Neulandgewinnerinnen und Neulandgewinner sowie alle anderen ländlich Engagierten durch rechtspopulistische und rechtsextreme Angriffe ausgesetzt sind?

Die Botschaft, die von dieser Konferenz der Akteure ausgesendet werden soll, lautet daher: Einerseits die kleinen Projekte stützen, die vor Ort Teilhabe ermöglichen. Andererseits soll zugleich die Zukunftsvision des guten Lebens auf dem Land nicht aus dem Auge verloren werden.

Ideen für ein lebenswertes Dorf auf der "Konferenz der Akteure 2017". Bild: C Robert Bosch Stiftung, Foto Jörg Gläscher

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###