Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartner

  • Jan Freese
    0228 / 6845 - 3477

Kooperationspartner DVL

Studie "Naturschutz in der Agrarlandschaft am Scheideweg" der Michael Otto Stiftung

Biodiversitätsverluste im Acker und Grünland

Zustand der FFH- und Vogelschutzgebiete

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Naturschutz und die Reform der Agrarpolitik – Bilanz, Erkenntnisse und der weitere Weg – Dokumentation

Tagung am 18. und 19. November 2014 in Gotha

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL)

Vorträge

I. EU-Agrarreform – Berücksichtigung von Naturschutzbelangen?

  • Agrarreform und Naturschutzziele Eine Bilanz
    Florian Schöne, NABU
  • Vorab-Bewertung der jetzigen Beschlüsse aus agrar-wissenschaftlicher Sicht
    Norbert Röder, Thünen Institut für ländliche Räume
  • Umsetzung im Bundesland Schleswig-Holstein – Strategien, Probleme, Chancen aus Sicht des Naturschutzes
    Thorsten Elscher, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein
  • EU-Förderprogramme in Thüringen im Bereich Natur und Landschaft
    Helmut Laußmann, Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz

II. Stellt ELER die nötigen Naturschutzinstrumente bereit?

  • ELER-Umsetzung in Österreich: Was man gelernt hat, was sich bewärt hat und was für 2015+ neu entwickelt wurde
    Wolfgang Suske, SUSKE CONSULTING, Wien
  • ELER als Teil der integrierten Naturschutzfinanzierung – greifen die neuen Instrumente der EU?
    Konstatin Kreiser, NABU
  • Erfolgreiche Beispiele der Honorierung ökologischer Leistungen in Deutschland, Großbritannien und den USA – Zusammenspiel verschiedener Akteure und Instrumente.
    Bettina Matzdorf und Michaela Reutter, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V.

III. Berücksichtigung von Naturschutzbelangen in ELER – welche Ansatzpunkte für Verbesserungen bestehen?

  • Aus Sicht eines Naturschutz-Umsetzers
    Jürgen Metzner, DVL
  • Kooperative Ansätze – wie nutzen die Länder den Art. 35?
    Jan Freese, DVS
  • Berücksichtigung von Zielen der Biodiversitätsstrategie und Natura 2000 in der ELER-Programmierung der Länder
    Ursula Langendorf, 12 Sterne
  • Betriebliche Biodiversitätsberatung in den Ländern – ein Überblick
    Liselotte Unseld, DVL

Wenn Sie Interesse an den Folienvorträgen zur Veranstaltung haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an dvs@ble.de.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###