Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartner

  • Jan Freese
    0228 / 6845 - 3477

Kooperationspartner DVL

Studie "Naturschutz in der Agrarlandschaft am Scheideweg" der Michael Otto Stiftung

Biodiversitätsverluste im Acker und Grünland

Zustand der FFH- und Vogelschutzgebiete

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Naturschutz und die Reform der Agrarpolitik – Bilanz, Erkenntnisse und der weitere Weg

Tagung am 18. und 19. November 2014 in Gotha

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL)

Die Inhalte der neuen Agrarreform stehen für Deutschland fest. Die DVS und der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) wollten deshalb eine erste Bilanz ziehen und Einschätzungen diskutieren, wie sich die neuen Vorgaben auf den Natur- und Biodiversitätsschutz in Deutschland auswirken werden. Hierfür wurden zahlreiche ExpertInnen der unterschiedlichen Ebenen von Brüssel, über den Bund bis zu den Ländern aus Verbänden und Verwaltungen eingeladen.

Ziel war der Austausch zu naturschutz- und biodiversitätsrelevanten Fördermöglichkeiten des ELER zur Umsetzung in den Länderprogrammen.
Nach der Agrarreform ist vor der Agrarreform! Wichtige Fragestellung bei der Tagung war, welchen Platz der Natur- und Biodiversitätsschutz in der Agrarpolitik besitzt und wie dieser ausgebaut werden kann. Die Tagung gliederte sich inhaltlich in drei Blöcke:

  1. EU-Agrarreform – Berücksichtigung von Naturschutzbelangen?
  2. Stellt der ELER die nötigen Naturschutzinstrumente bereit?
  3. Berücksichtigung von Naturschutzbelangen im ELER – welche Ansatzpunkte für Verbesserungen bestehen?

Die Tagung richtete sich an VertreterInnen aus Programmbehörden, Agrarverwaltungen und Agrarverbänden sowie aus Naturschutzverwaltungen und Naturschutzverbänden.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###