Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartner

  • Isabell Friess
    Tel. +49 (0) 228/6845-3459
  • Stefan Kämper
    Tel. +49 (0) 228/6845-3722

Einladung / Programm

    Kooperationspartner

    www.blg-berlin.de

    Hauptnavigation

    Ein Webangebot der:

    Europäischer Landwirtschaftsfonds
    für die Entwicklung des
    ländlichen Raums:
    Hier investiert Europa in die
    ländlichen Gebiete.

     

    Inhalt

    Demografischer Wandel – Vor Ort wird er konkret. Hemmnisse und Lösungen im praktischen Umgang

    Dokumentation der Tagung 22. und 23. Juni 2010

    Vorträge und Diskussion zum Anhören:

     

    22. Juni

    I. Einführung und Grundlagen

    • Einführung, ausgewählte Indikatoren zur demografischen Entwicklung
    • ... vor Ort wird er konkret, und dann? Ein Erfahrungsbericht
      Prof. Dr. Jürgen Aring, BFAG (Büro für Angewandte Geographie)

    II. Warum handeln Akteure?

    Auf den demografischen Wandel vor Ort reagieren: Was ist möglich? Was hält ab? Was muss sich ändern? Vier parallel laufende Workhops

    • Fallbeispiel 1 Mecklenburgische Seenplatte: Anpassungsstrategien initiieren und umsetzen, Thesen
      Christoph Kaufmann, Regionaler Planungsverband Mecklenburgische Seenplatte
    • Fallbeispiel 2 Stadt Jessen (Sachsen-Anhalt): Als Landgemeinde eine schnelle Lösung für praktische Probleme finden
      Dietmar Brettschneider, Bürgermeister
    • Fallbeispiel 3 Landkreis Vogelsberg (Hessen): Kommunale Betroffenheit  als Motivator für den weiteren Prozess
      Margit Kock-Wagner (Projektgruppe Demografie Vogelsbergkreis), Heiko Stock (Bürgermeister Lautertal) und Dr. Birgit Richtberg (Bürgermeisterin Romrod)
    • Fallbeispiel 4 Landkreis Günzburg (Bayern): Mit den Kommunen gemeinsam den sinkenden Einwohnerzahlen entgegenwirken
      Meinrad Gackowski, Landkreis Günzburg

       

      23. Juni

      III. Was nun? Instrumentenkasten für den Umgang mit dem demografischen Wandel

      Von der Bestandsaufnahme bis zum Coaching im Umgang mit dem demografischen Wandel

      • Von den Daten zu den Taten - Kommunale Angebote der Bertelsmann Stiftung
        Wolfgang Wähnke, Bertelsmann Stiftung
      • Demographiecheck und -coaching
        Christopher Toben, Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH
      • Masterplan Daseinsvorsorge
        Axel Dosch, stadt.land.freunde.

      IV. Gemeinsam anpacken – Formen der Zusammenarbeit

      Über die Gemeindegrenze hinweg kooperieren? Von der losen Zusammenarbeit bis zum Zweckverband

      • Projektbezogene Kooperation – der Generationen übergreifende Vernetzungsansatz in Eching, Bayern
        Klaus-Dieter Walter, Alten Service Zentrum, Mehrgenerationenhaus Eching
      • Interkommunale Kooperation – Umbau statt Zuwachs: Regional abgestimmte Siedlungsentwicklung von Kommunen im Bereich der REK Weserberglandplus
        Tanja Klein, Landkreis Holzminden
      • Städtenetzwerk – Demografie- und Innovationspartnerschaft der Städte Rochlitz, Geithain, Kohren-Sahlis und Wechselburg
        Dr. Hardo Kendschek (empirica komet) und Kerstin Arndt (Oberbürgermeisterin der Stadt Rochlitz)

      Wenn Sie Interesse an den Folienvorträgen zur Veranstaltung haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an dvs@ble.de.

      Hauptnavigation

      Service-Navigation