Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Ehrenamt: Anlaufstellen und Informationen

Bund der Deutschen Landjugend

Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) ist die Interessenvertretung junger Menschen in den ländlichen Räumen Deutschlands. Er setzt sich aus 18 Landesverbänden zusammen, die wiederum in Bezirks- und Kreisverbände, Ortsgruppen und Jugendklubs untergliedert sind. In diesen setzen sich rund 100.000 Jugendliche vor allem ehrenamtlich vor Ort durch die Organisation von Freizeit und Bildungsangeboten für mehr Lebensqualität im ländlichen Raum ein. Zahlreiche Aktionen und Wettbewerbe bündeln dieses Engagement: Auf Bundesebene läuft zum Beispiel vom 15. bis 17. Mai 2009 die Landjugendaktion „Wir fürs Land“, in der die Jugendlichen ehrenamtlich etwas ihre Gemeinden tun.

Katholische Landjugendbewegung Deutschlands e. V.

Die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands e.V. (KLJB) ist ein Jugendverband mit bundesweit rund 70.000 Mitgliedern. Sie vertritt die Interessen Jugendlicher in ländlichen Räumen und engagiert sich für eine aktive und lebendige Kirche. Als engagierte Christinnen und Christen gestalten Jugendliche in der KLJB die Zukunft der Gesellschaft mit und setzen sich für eine gerechte und zukunftsfähige Welt ein. Im Rahmen der MIJARC (Mouvement International de la Jeunesse Agricole et Rurale Catholique) setzt sich die KLJB auch weltweit für Solidarität und eine nachhaltige ländliche Entwicklung ein.

Landfrauen

Mit 12.000 Ortsvereinen, 430 Kreisvereinen und 22 Landesverbänden ist der LandFrauenverband einer der mitgliederstärksten Verbände in Deutschland und die politische Interessenvertretung für Frauen und Familien im ländlichen Raum. Zentrales Ziel der vorwiegend ehrenamtlichen Aktivitäten der Verbände und Vereine ist es, die Frauen im ländlichen Raum im gesellschaftlichen und berufsständischen Leben zu fördern und ihre sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Interessen zu vertreten.

Kontaktstelle Deutschland „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (EfBB)

Die Kontaktstelle Deutschland „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ (Kontaktstelle EfBB) hat seit dem 1. Dezember 2008 die Aufgabe, über die Förderung freiwilligen Engagements durch die Europäische Union im Rahmen des Programms zur „Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft“ zu informieren und potentielle Zuschussempfänger bei der Antragstellung zu beraten. Diese Ziele werden durch Informationen auf der Website, den Online-Newsletter, über Vorträge, angebotene Seminare, die Beteiligung an Veranstaltungen und persönliche Beratungen erreicht.
Das Programm „Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft“ fördert im Rahmen von 4 verschiedenen Förderschwerpunkten Aktivitäten europäischer Bürgerinnen und Bürger, die dem übergeordneten Ziel dienen, das Zusammenwachsen Europas stärker voranzutreiben.

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Das BBE ist ein Zusammenschluss von Akteuren aus Bürgergesellschaft, Staat und Wirtschaft. Ziel dieses Netzwerkes ist die nachhaltige Schaffung rechtlicher, institutioneller und organisatorischer Rahmenbedingungen für das bürgerschaftliche Engagement. Das BBE wurde 2002 durch die 31 Mitglieder des Nationalen Beirats des Internationalen Jahrs der Freiwilligen (IJF) gegründet und hat inzwischen über 220 Mitgliedsorganisationen, in denen inzwischen viele Millionen Menschen organisiert sind. Das übergeordnete Ziel des Netzwerks ist die nachhaltige Förderung von Bürgergesellschaft und bürgerschaftlichem Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen.

Bürgerstiftungen

Eine Bürgerstiftung ist eine wirtschaftlich und politisch unabhängige, gemeinnützige, von Bürgern für Bürger gegründete Stiftung, die sich durch Förderung und Koordination bürgerschaftlichen Engagements für das Gemeinwesen in einem geographisch begrenzten Raum einsetzt. Ihr Stiftungszweck ist breit angelegt und umfasst in der Regel die Bereiche Kultur, Jugend und Soziales, Bildung, Natur und Umwelt und den Denkmalschutz. Merkmale der internen Arbeit einer Bürgerstiftung sind Partizipation und Transparenz. Mittlerweile gibt es über 100 mit dem Gütesiegel des Bundesverbands Deutscher Stiftungen ausgezeichnete Bürgerstiftungen in Deutschland.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) ist das bundesweite Netzwerk der kommunalen und regionalen Freiwilligenagenturen und deren unabhängige Interessenvereinigung. Die Freiwilligenagenturen – oder auch Ehrenamtsbörsen, -büros oder Freiwilligenzentren – verstehen sich als Brücke zwischen engagementbereiten Menschen und gemeinwohlorientierten Einrichtungen, die mit Freiwilligen arbeiten. Sie informieren und beraten Engagierte und Interessierte vor Ort, wo und wie sie sich engagieren können und bieten Hintergrundinformationen zur Freiwilligenarbeit. Die Geschäftsstelle der bagfa in Berlin berät zu fachlichen und organisatorischen Fragen zum freiwilligen Engagement. Sie unterstützt Freiwilligenagenturen bei der Gründung sowie bei der Qualitäts- und Projektentwicklung.

Herzenssache Natur – Engagement für die Region

Naturparke sind eng mit den Menschen in ihrer Region verbunden und engagieren sich für die Entwicklung der Region. Sie setzen sich für den Erhalt alter Kulturlandschaften ein, bieten attraktive Naturerlebnis- und Erholungsangebote, unterstützen die Vermarktung regionaler Produkte und vermitteln Informationen über die Region.

Um ihre vielfältigen Aufgaben erfolgreich durchführen zu können, brauchen
die Naturparke die Unterstützung der Menschen in ihrer Region. Werden Sie aktiv, engagieren Sie sich in Ihrem Naturpark für Ihre Heimat!

Naturparke suchen aktive und kreative Menschen in Ihrer Region, die sich für den Schutz der Natur, für den Erhalt der Landschaft, für Naturerlebnismöglichkeiten, Umweltbildung und Erholungsangebote einsetzen.

Werden Sie aktiv für Mensch und Natur

Beim NABU engagiert sich mehr als 30.000 Bürgerinnen und Bürger und leisten pro Jahr 3,5 Millionen Stunden uneigennützige Arbeit für unsere Natur und Umwelt. Diese Freiwilligen sind bundesweit in rund 2.000 NABU-Gruppen organisiert. Mit ihrer Hilfe kann der NABU zwischen Ostsee und Alpen tausende von Projekten zum Wohle von Pflanzen, Tieren und ihren Lebensräumen verwirklichen. Die Arbeit kommt auch direkt der Lebensqualität der Menschen zu Gute.

  • Weitere Informationen: NaBu

Ob in praktischer Naturschutzarbeit vor Ort oder im weltweiten Verbund Friends of the Earth: als großer Umweltverband bündelt der BUND das Engagement von über 400.000 Menschen für Umwelt-, Klima- und Naturschutz auf lokaler, nationaler sowie internationaler Ebene.

  • Weitere informationen: BUND

Weitere allgemeine Informationsseiten zum Ehrenamt:

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ) fördert auf verschiedene Art und Weise freiwilliges Engagement in Deutschland – ob über die Förderung von Projekten und Initiativen, über Wettbewerbe, Auszeichnungen, fachliche Unterstützung oder Publikationen.

Weitere Informationen unter:

 Informationsseiten auf Ebene der Bundesländer

Freiwilligenagenturen - Ansprechpartner, Engagement und Infos für Bürger

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###