Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Rural Campus

Junge Kreative aus ganz Europa arbeiten im Förderverein "Historische Region Lindstedt" e.V. eng mit den Menschen vor Ort zusammen; Foto: Marcel Heins

Name der Leader- oder ILE-Gruppe:

LAG Mittlere Altmark

Bundesland:

Sachsen-Anhalt

Wettbewerbskategorie:

Mehr wissen und lernen


Projektbeschreibung:

Mit dem Projekt bzw. der Strategie "Rural Campus" hat sich der Förderverein "Historische Region Lindstedt" e. V. das Ziel gesetzt, eine Plattform zu schaffen, die jungen Kreativen aus ganz Europa im ländlichen Raum den Freiraum bietet, um durch neue Impulse und innovative Ideen die zukunftsfähige Weiterentwicklung des ländlichen Raumes positiv zu beeinflussen. Sie sollen die Möglichkeit erhalten, den ländlichen Raum kennenzulernen und als Zukunftsoption für sich zu entdecken. Außerdem soll der Wissenstransfer zwischen Hochschulen und ländlichem Raum gefördert werden. Das besondere Potential, das in der Umsetzung dieser Strategie steckt, ist, dass die "Jungen Kreativen" mit einem unbelasteten und frischen Blick in die Dörfer und die Landschaften schauen und dadurch Defizite und Probleme, aber auch Potentiale und Chancen erkennen, die ein Einheimischer oft nicht zu sehen vermag. Das Projekt bzw. die Strategie "Rural Campus" wurde und wird aktuell durch unterschiedliche Maßnahmen bzw. Teilprojekte sukzessiv umgesetzt.

Ideengeber

Hatten Jugendliche die Idee für das Projekt? Waren Jugendliche an der Entwicklung der Projektidee beteiligt?

An der Entwicklung der Strategie "Rural Campus" waren Jugendliche insofern beteiligt, dass durch Gespräche mit Studierenden der Hochschule Anhalt der Wunsch und Bedarf nach praxisnahen Aufgabenstellungen und die Motivation der Studierenden hinsichtlich einer Beteiligung an der Weiterentwicklung des ländlichen Raums eruiert werden konnten. So bereiten sich die Studierenden einerseits durch praxisnahe Aufgabenstellungen, an deren konkreter Formulierung sie sich mit eigenen Ideen beteiligen können, andererseits durch fiktive und theoretische Fragestellungen zur Bearbeitung in Hausarbeiten, Projekten und Abschlussarbeiten vor. Weiterhin spielt für die Studierenden die Perspektive, dass die erarbeiten Ergebnisse genutzt werden und grundsätzlich das Ziel zur Realisierung von sich daraus ergebenen Projekten und Planungen besteht, eine wichtige Rolle.

Beteiligungsgrad

Werden bei dem Projekt junge Menschen wirklich beteiligt oder sind junge Menschen einfach nur Zielgruppe?

An den verschiedenen Teilprojekten, die bisher innerhalb der Strategie "Rural Campus" realisiert wurden, waren bisher Studierende und Lehrende aus unterschiedlichen Fachrichtungen sowie unterschiedlichen Alters- und Personengruppen aus Lindstedt und den umliegenden Dörfern beteiligt. Der Förderverein stellt einerseits den Kontakt zwischen den Studierenden und verschiedenen Personengruppen vor Ort her und fungiert bei Bedarf als Koordinator. Andererseits beteiligt sich der Förderverein selbst als Partner oder Unterstützer der jungen Menschen, die Teilprojekte bearbeiten und realisieren.

Nachhaltiger Charakter

Findet/fand das Projekt einmalig statt? Ist das Projekt so angelegt, dass es auch langfristig laufen und funktionieren wird – mit der Beteiligung von jungen Menschen?

Die Strategie "Rural Campus" soll zukünftig fortgeführt und durch weitere Teilprojekte und Maßnahmen umgesetzt, ausgebaut und auf weitere Fachgebiete der Hochschule Anhalt erweitert werden. So wurde beispielweise gemeinsam mit Studierenden des Fachbereichs Wirtschaft ein Businessplan für den Aufbau eines Zeitreise- und Aktivhotels in Form der Rekonstruktion einer mittelalterlichen Niederadelsburg mittels experimenteller Archäologie erarbeitet. Weiterhin ist vorgesehen, auch Kontakt zu weiteren Hochschulen aufzunehmen, um auch mit ihnen eine Zusammenarbeit aus weiteren Fachrichtungen aufzubauen.

Integrierte Ländliche Entwicklung

Wie ist das Projekt bzw. sind die Projektträger in die Arbeit der  ILE- oder Leader-Region eingebunden? Wie intensiv ist diese Zusammenarbeit?

Die Strategie "Rural Campus" wurde bisher insbesondere durch die Förderung der Herstellung von Teilen der notwendigen Infrastruktur im Rahmen der Leader-Strategie unterstützt. So werden die LAG "Mittlere Altmark" und ihre Mitglieder kontinuierlich über die zur Umsetzung der Strategie notwendige Infrastruktur informiert. Sie erhalten dadurch einen Einblick, welche übergeordneten Ziele hinter der Strategie "Rural Campus" stehen, welche Maßnahmen zur Umsetzung der Strategie notwendig, zielführend, aber auch ungeeignet sind, sowie welche Ergebnisse bei der Umsetzung der Strategie bzw. der Realisierung von Teilprojekten erzielt wurden. Zusätzlich wird der Verein bei der Vorbereitung und Realsierung der Projekte zur Schaffung notwendiger Infrastruktur seitens des Leader-Managements der LAG unterstützt.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###