Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

My Daun

SchülerInnen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums waren für die Fragebogen-Entwicklung in Daun zuständig.; Foto: IfR

Name der Leader- oder ILE-Gruppe:

LAG Vulkaneifel

Bundesland:

Rheinland-Pfalz

Wettbewerbskategorie:

Demografischen Wandel angehen


Projektbeschreibung:

Der Abwanderung junger Menschen entgegenzuwirken und Wege zu finden, sie zum Bleiben oder Wiederkommen zu bewegen, ist das Projektziel von "My Daun". Es soll ein regionales Identitätsgefühl bei Kindern und Jugendlichen ausgebildet und gefördert werden und sie sollen für ihr direktes Lebensumfeld – ihre Region und ihr Dorf – sensibilisiert werden. Die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen an der Gestaltung ihrer Heimat und die Einbindung in das Gemeinschaftsleben (z. B. Ehrenamt, Vereinsarbeit) spielen dabei eine besondere Rolle. Deshalb verfolgt das Projekt "My Daun" explizit einen partizipativen Ansatz, in dem Kinder, Jugendliche und Akteure aus der Kinder- und Jugendarbeit aktiv mitwirken und das Projekt seit Sommer 2012 umsetzen. Die Mitwirkung der Kinder und Jugendlichen erfolgt über zwei Projektbausteine: Für den ersten Baustein wurden im Herbst 2012 in fünf Gemeinden Ortbegehungen durchgeführt. Kinder und Jugendliche dieser Gemeinden vermittelten, wie sie ihre Lebenswelt wahrnehmen und zeigten ihre Treffpunkte und Wege. Für den zweiten Baustein wurde seit März 2013 an allen Grund- und weiterführenden Schulen eine umfassende Kinder- und Jugendbefragung durchgeführt. Sowohl bei der Erstellung des Fragebogens als auch bei der Durchführung und der Auswertung wirken Jugendliche mit. Beispielsweise haben die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Erdkunde (12. Klasse) des Geschwister-Scholl-Gymnasiums den Fragebogen in Daun entwickelt.

Ideengeber

Hatten Jugendliche die Idee für das Projekt? Waren Jugendliche an der Entwicklung der Projektidee beteiligt?

Die Idee für das Projekt "My Daun" entstand in der Runde der hauptamtlichen Akteure der Kinder- und Jugendarbeit und wurde dort entwickelt: Jugendpflege der VG, Referenten der Kirchen, Schulsozialarbeiter und weitere. Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei der Projektentstehung erfolgte damit indirekt über diejenigen, die sich in ihrer täglichen Arbeit mit ihnen auseinandersetzen.  

Beteiligungsgrad

Werden bei dem Projekt junge Menschen wirklich beteiligt oder sind junge Menschen einfach nur Zielgruppe?

Kinder und Jugendliche sind an der Entwicklung und Umsetzung des Projekts direkt in verschiedenen Projektbausteinen beteiligt. Das Projekt "My Daun" verfolgt einen partizipativen Ansatz, der sowohl Kinder und Jugendliche als auch alle in der Kinder-, Jugend- und Vereinsarbeit Tätigen (ehrenamtlich und hauptberuflich) einbindet.

Nachhaltiger Charakter

Findet/fand das Projekt einmalig statt? Ist das Projekt so angelegt, dass es auch langfristig laufen und funktionieren wird – mit der Beteiligung von jungen Menschen?

Mit dem Projekt "My Daun" wird angestrebt, Jugendliche stärker als bisher in die aktive Gestaltung ihres Dorfes einzubinden und so die Bindung an die Heimat dauerhaft zu stärken. Sich daraus ergebende Maßnahmen und Folgeprojekte auf unterschiedlichen Ebenen (Verbandsgemeinde, Stadt Daun und Ortsgemeinde, Schulen, Vereine) sollen künftig mit stärkerer Einbindung von Kindern und Jugendlichen umgesetzt werden. Das Projekt "My Daun" ist bezogen auf den intensiven partizipativen Charakter und mit seinem breiten Ansatz der Beteiligung und Vernetzung der Akteure miteinander neu.

Das Projektziel "Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung ihrer Heimat" soll auch nach Ablauf der Projektfrist dauerhaft verfolgt werden. Hierfür werden im Zuge des Projekts verschiedene Instrumente entwickelt und fortgesetzt, die künftig für die starke Einbindung der jungen Menschen eingesetzt werden können. Die interaktive Freizeitkarte wird durch die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen belebt und ständig weiterentwickelt. Die in 2009 gestarteten Jugendforen sollen dauerhaft in der VG Daun etabliert werden. Über die bestehenden Angebote der ehrenamtlichen und gemeindlichen Jugend- und Vereinsarbeit werden die Kinder und Jugendlichen auch auf Ortsebene stärker eingebunden. Das auf zwei Jahre angelegte Projekt "My Daun" versteht sich damit als Startprojekt aus dem sich Maßnahmen und Folgeprojekte auf unterschiedlichen Ebenen entwickeln werden.

Integrierte Ländliche Entwicklung

Wie ist das Projekt bzw. sind die Projektträger in die Arbeit der  ILE- oder Leader-Region eingebunden? Wie intensiv ist diese Zusammenarbeit?

Das Projekt "My Daun – Kinder und Jugendliche in der VG Daun - Gehen, bleiben oder gehen und wieder kommen?" leitet sich ab aus dem Dachprojekt "WEGE – Wandel erfolgreich gestalten!" und leistet einen Beitrag zur Umsetzung der dort erarbeiteten Entwicklungsstrategie. Wechselwirkungen bestehen ebenfalls mit dem auch aus der in WEGE erarbeiteten Strategie abgeleiteten Projekt: "VG Daun beWEGt: Meine gesunde KiTa in der Vulkaneifel": In beiden Projekten steht die Frage, wie sich bei den Kindern in den Kitas und generell bei den Kindern und Jugendlichen die Entwicklung eines regionalen Identitätsgefühls unterstützen lässt.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###