Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Generationennetzwerk

Mitglieder der Teeniegruppe und Generationenmanager Markus Ott stellen einer Besuchergruppe das Generationennetzwerk Berngau und die Projekte der Teeniegruppe vor; Foto: ILE Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken (AOM)

Name der Leader- oder ILE-Gruppe:

ILE Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken (AOM)

Bundesland:

Bayern

Wettbewerbskategorie:

Demografischen Wandel angehen


Projektbeschreibung:

Mit einem Generationennetzwerk reagiert die Gemeinde Berngau auf die Folgen des demografischen Wandels. In dem Modellprojekt werden u.a. eine Nachbarschaftshilfe aufgebaut, Generationenwohnen etabliert, das Miteinander von Jung und Alt sowie Neuzugezogenen und Altbürgern gefördert, Angebote für Vereine entwickelt und geschlechtsspezifische Angebote wie Mitmachangebote für Mädchen erarbeitet. Koordiniert wird das Netzwerk durch einen professionellen Kümmerer.

In diesem Rahmen hat sich im Herbst 2012 eine 20-köpfige Teenagergruppe gebildet, die sich bis heute in vielen Bereichen des kommunalen Lebens engagiert: Theater am Seniorennachmittag, ein Imagefilmprojekt für die Gemeinde und das Generationennetzwerk. Außerdem auch eine szenische Darstellung von kommunalen Entwicklungsprozessen (Integration von Neubürgern, Taschengeldbörse, Miteinander in der Gemeinde etc.) mit Hilfe eines von den Jugendlichen geschriebenen Theaterstücks. Es wurde ein eigener Exkursionsbaustein für Besucher, Belebung und Unterstützung kommunaler Kultur- und Sportveranstaltungen (Gemeindestaffellauf) geschaffen. Das Generationennetzwerk entstand nach einer Bürgerbefragung und soll in Kooperation mit den Gemeinden Pyrbaum und Postbauer-Heng zum Generationenkompetenzbaustein für den ländlichen Raum weiterentwickelt werden. Berngau wird dabei seine Kompetenz im Bereich Jugendarbeit einbringen.

Offene Jugendgruppen und die Vernetzung mit dem traditionellen gesellschaftlichen Leben im ländlichen Raum und die daraus erwachsenden Beziehungen, die in diesem Rahmen entstehen, tragen aufgrund der vielfältigen Belastungen der Jugendlichen auch zur Familienfreundlichkeit einer Gemeinde bei und werden somit zum Haltefaktor (Entgegenwirken von Abwanderung) im ländlichen Raum.

Ideengeber

Hatten Jugendliche die Idee für das Projekt? Waren Jugendliche an der Entwicklung der Projektidee beteiligt?

Ja, durch die Befragungen wurde deutlich, dass Angebote fehlen. Für das erste Treffen der Teenagergruppe wurde öffentlich eingeladen. Die weitere Ausgestaltung fand im Dialog zwischen Jugendlichen und Erwachsenen statt. Die Integration der Ideen und Projekte aus der Teenagergruppe findet im Zuständigkeitsbereich der Erwachsenen statt.

Beteiligungsgrad

Werden bei dem Projekt junge Menschen wirklich beteiligt oder sind junge Menschen einfach nur Zielgruppe?

Es ist eine wirkliche Beteiligung, da Ideen wie das Theater für Senioren oder der Imagefilm von den Jugendlichen, mit Unterstützung durch den Generationenmanager, selbst erarbeitet werden (Drehbuch schreiben, Kostüme erstellen etc.). In der Teenagergruppe werden die Jugendlichen dazu motiviert, eigene Projektideen zu entwickeln und umzusetzen.

Selbstverständlich sind sie aber auch Zielgruppe, da durch die Teenagergruppe die kommunale Jugendarbeit und das gesellschaftliche Engagement in der Gemeinde Berngau nachhaltig stabilisiert werden sollen. Projekte, wie die Taschengeldbörse und die Vernetzung derselben mit der kommunalen Nachbarschaftshilfe im Rahmen des Generationennetzwerks oder die Weitergabe von Erfahrungen mit der Teenagergruppe an Dritte, stellen einen Gesamtrahmen dar, in dem die Jugendlichen selbstverständlich als Zielgruppe betrachtet werden.

Nachhaltiger Charakter

Findet/fand das Projekt einmalig statt? Ist das Projekt so angelegt, dass es auch langfristig laufen und funktionieren wird – mit der Beteiligung von jungen Menschen?

Das Projekt ist Teil eines dreijährigen Modellprojekts und soll nach Projektende von der Gemeinde weiter finanziert werden. Erste Gespräche hierzu finden bereits in den Gremien (Verwaltung und Gemeinderat) statt.

Integrierte Ländliche Entwicklung

Wie ist das Projekt bzw. sind die Projektträger in die Arbeit der  ILE- oder Leader-Region eingebunden? Wie intensiv ist diese Zusammenarbeit?

In der ILE-Region Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken sind neun Gemeinden engagiert. In den drei Gemeinden Pyrbaum, Postbauer-Heng und Berngau soll ein Kompetenznetzwerk zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels aufgebaut werden. Dieses Projekt wird aktuell durch städtebauliche Maßnahmen unterstützt. Die Teenagergruppe und das Generationennetzwerk Berngau decken den Schwerpunkt "Jugend und Generationen" miteinander ab.

Die Zusammenarbeit der Gemeinden ist sehr intensiv und geht weit über die eigentliche ILE hinaus. Im Rahmen der nächsten Leader-Förderperiode sollen "weiche" Entwicklungsstrategien im neuen REK verankert werden.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###