Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartnerin

  • Isabell Friess
    +49 (0) 228 / 68 45 - 34 59

Bewertung

  • Die Abstimmung über die Projekte ist beendet.

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Generationenpark Schmidtheim

Generationenpark Schmidtheim; Foto: LAG Eifel

Name der Leader- oder ILE-Gruppe:

Leader-Region Eifel

Bundesland:

Nordrhein-Westfalen

Wettbewerbskategorie:

Jung und Alt


Projektbeschreibung:

Im Zentrum des Eifeldorfes Dahlem-Schmidtheim haben die Bürger 2011 bis 2012 gemeinschaftlich einen "Generationenpark" als Dorfmittelpunkt geplant und gebaut. Das Gelände dient als generationenübergreifender Treffpunkt, als Spielplatz, als Freizeit- und Veranstaltungsgelände, zur Gesundheitsprophylaxe und therapeutischen Nutzung, als touristische Attraktion, zur Information und als Rastmöglichkeit für Wanderer und Radfahrer. Entstanden ist der "Generationenpark Schmidtheim" als Ergebnis der aktiven ehrenamtlichen Mitarbeit vieler Einwohner. Nach dem Motto "Vom Dorfplatz zum Generationenpark" hat das Projekt unzählige Bürger und viele Vereinsgemeinschaften jeder Altersklasse zusammengebracht. Die Ehrenamtler wurden für die Mitgestaltung des eigenen Dorfes motiviert und für weitere Zukunftsthemen wie den demografischen Wandel sensibilisiert. Der durch den "Generationenpark" ausgelöste Schwung wird nun auch für weitere Leader-Projekte genutzt.

Träger der Anlage ist die Gemeinde Dahlem, die Interessengemeinschaft (IG) Schmidtheim realisiert das Projekt mit zahlreichen Helfern. Die Ursprungsidee befasste sich mit einem ganz normalen Spielplatz, doch schnell kristallisierte sich heraus, dass hier mehr entstehen sollte. Die Anlage sollte von allen Generationen genutzt werden können und zentrale Dorffunktionen übernehmen. Sie sollte nicht nur gestalterisch zur Attraktivität des Dorfes beitragen, sondern auch ein ansprechendes Angebot zur Kinderbetreuung und -beschäftigung für junge Familien werden. Während Oma und Opa den Barfußpfad  begehen, im Bachlauf Wasser treten, spielt das Enkelkind in der Matschkuhle, im Sandkasten oder vergnügt sich gut behütet in der Nestschaukel. Auf dem 5.000 Quadratmeter großen Gelände entsteht ein Park mit Wellness-Charakter: Kneipp- und Barfußfelder, Balancierbalken gehören ebenso zum Angebot wie Schaukeln, Rutsche und Seilbahn. Eine Boulebahn, ein Irrgarten, Waldbühne und Pavillon laden zum gemütlichen Verweilen ein. Ein besiedeltes Insektenhotel, ein Eifeler Bauerngarten, sowie Streuobstwiesen geben spannende, ökologische Einblicke. Das besondere am Eifeler Barfußpfad und Generationenpark Projekt ist aber, dass die komplette Anlage ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern aus der Schmidtheimer Bevölkerung errichtet wird.

Attraktivität des Dorfes:

Wie wird mit Hilfe des Projektes die Attraktivität des Dorfes gesteigert?

Durch den Generationenpark wird ein generationenübergreifender Dorfmittelpunkt, Treffpunkt und Aktivitätsbereich geschaffen. Dadurch fördert er das soziale Miteinander und die Lebensqualität. Das Gesamtangebot ist so ausgelegt, dass hier alle Altersgruppen interessante Freizeitmöglichkeiten finden. Zudem wird die Kinderbetreuung, auch durch die Großeltern oder "Leih-Omas/-Opas" sowie private Initiativen, durch ein bedarfsgerechtes Angebot erleichtert. Ältere Menschen werden durch interessante, teilweise barrierefreie Aktivitätsangebot wie Gesundheitspfad oder Kneipp-Becken zur Bewegung motiviert. So trägt der Generationenpark auch zur Prävention und Therapie für den steigenden Anteil älterer Einwohner bei.

Aktive Dorfgemeinschaft:

Wurde bzw. wird das Gemeinschaftsgefühl gesteigert? Arbeiten für das Projekt verschiedene Akteursgruppen zusammen?

Entgegen anfänglicher Skepsis sowohl bei Politik und Bevölkerung konnte mit diesem Projekt eindrucksvoll bewiesen werden, dass mit einer Idee und dem Willen, etwas zustande zu bringen, eine Anlage mit regionaler Bedeutung gebaut werden kann. Mittlerweile konnten mehr als 60 Personen aus dem Ort dazu bewogen werden, bei diesem Projekt aktiv mitzumachen. Die Bereitschaft zu Sachspenden tut ihr Übriges, um dem Projekt zum Erfolg zu verhelfen.

Nachhaltiger Charakter:

Ist das Projekt so angelegt, dass es auch langfristig laufen und funktionieren wird? Könnte das Projekt auf andere Dörfer übertragen werden?

Die IG Schmidtheim hat sich bereit erklärt, langfristig für den Erhalt (und weiteren Ausbau!) der Anlage zu sorgen. Die Finanzierung von notwendigen Sachleistungen wird durch Sachspenden (Material), einem gemeindlichen Haushaltsansatz, der Durchführung des jährlich auf der Anlage stattfinden Herbstfestes sowie durch Geldspenden gewährleistet. Die notwendige Arbeitsleistung wird von Mitgliedern der IG unentgeltlich erbracht.

Integrierte Ländliche Entwicklung:

Wie ist das Projekt bzw. sind die Projektträger in die Arbeit der ILE- oder Leader-Region eingebunden? Wie intensiv ist diese Zusammenarbeit?

Die Projektidee "Generationenpark Schmidtheim" hat einen völlig neuartigen Ansatz zur Entwicklung von Dorfplätzen in die LEADER-Region Eifel gebracht. Viele weitere Dörfer möchten das Projekt gerne übertragen, weswegen Kriterien und Qualitätsanforderungen entwickelt wurden. Der "Generationenpark Schmidtheim" dient als praktisches Beispiel für weitere Vorhaben in anderen Dörfern. Die Initiatoren aus Schmidtheim unterstützen dies z.B. durch Führungen über das Gelände, durch Beratung anderer Projekte aus der Region und durch Projektpräsentationen auf Veranstaltungen. Die IG Schmidtheim ist mit verschiedenen Vertretern aktiver Partner in der lokalen Aktionsgruppe Eifel und beteiligt sich auch an anderen bügerschaftlichen Projektinitiativen.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###