Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Wirtschafts- und Juniorenakademie

Beratungsgespräch mit Schülerpaten; Foto: Corinna Förster

Name der Leader- oder ILE-Gruppe:

ILE-Region Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz

Bundesland:

Bayern

Wettbewerbskategorie:

Lernen und lehren


Projektbeschreibung:

Der demografische Wandel ist auch auf dem Ausbildungsmarkt immer deutlicher zu spüren. Firmen haben große Schwierigkeiten, ihre Ausbildungsplätze adäquat zu besetzen und es gibt immer noch eine Vielzahl junger Menschen, die keine Ausbildungsstelle finden. Um dieses Problem anzugehen, hat die ILE-Region Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz das Projekt Wirtschafts- und Juniorenakademie ins Leben gerufen. Ziel der Akademie ist es, Schüler/innen beim Übergang von der Schule ins Berufsleben zu unterstützen. In schulwöchentlichen Informationsveranstaltungen direkt in den Ausbildungsbetrieben in der ILE-Region werden junge Leute aktiv auf die beruflichen Chancen in der Heimat hingewiesen. Diese Angebote der "erweiterten vertieften Berufsorientierung" finden in enger Kooperation mit der Agentur für Arbeit Bayreuth statt.

Ein weiterer Baustein der Akademie ist das ursprünglich von der KSB AG initiierte Schülerpatenprojekt. Hauptschüler mit schlechten Startchancen ins Berufsleben werden ab der achten Klasse von ehrenamtlichen Paten individuell bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz bzw. beim Übergang ins Berufsleben betreut. Die betreuten Schüler/innen können aus unterschiedlichen Gründen von ihren Eltern beim Übergang ins Berufsleben meist nicht unterstützt werden. Die ehrenamtlichen Schülerpaten sind überwiegend bereits aus dem aktiven Berufsleben ausgeschiedene, ehemalige Führungskräfte der ortsansässigen KSB AG, die ihre Berufs- und Lebenserfahrung ebenso wie ihr berufliches Netzwerk zugunsten ihrer Patenschüler einsetzen. Sie motivieren die Jugendlichen aber auch bei Rückschlägen und zeigen ihnen Alternativen und neue Perspektiven zu ihren Aufgaben auf. Das Projekt wird seit vier Schuljahren erfolgreich umgesetzt.

Die Mitarbeiter der Wirtschafts- und Juniorenakademie unterstützen des Weiteren die Berufswahlseminare an der Staatlichen Realschule Pegnitz und der Christian-Sammet-Mittelschule, halten verschiedenste Vorträge, organisieren den Girls' Day und den Boys' Day und Ähnliches. Zudem bietet die Akademie einen kostenlosen Bustransfer zur Ausbildungsmesse nach Bayreuth.

Aktiver Umgang:

Wie werden mit Hilfe des Projekts die Folgen des demografischen Wandels  aktiv angegangen?

Ziel der Wirtschafts- und Juniorenakademie ist es, die beruflichen Chancen vor Ort in den potenziellen Ausbildungsbetrieben zu verdeutlichen und eine ausbildungs- bzw. berufsbedingte Abwanderung in Verdichtungsräume zu verhindern. Die aktive Präsentation der heimischen Ausbildungsmöglichkeiten in den Betrieben selbst, nicht nur durch die Geschäftsführer, sondern auch durch derzeitige Auszubildende – sozusagen auf Augenhöhe – bietet völlig neue Einblicke in das zukünftige Berufsleben.

Neue Wege:

Welche neuen Wege wurden für das Projekt  - die Entwicklung oder die Umsetzung - gewählt? Inwieweit geht der Blick auch "über den Tellerrand hinaus"? (z. B. Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinweg, Zusammenarbeit verschiedener Akteursgruppen, generationsübergreifende Zusammenarbeit)

Das Schülerpatenprojekt wird in enger Zusammenarbeit mit den Lehrkräften, den Berufsberatern der Agentur für Arbeit, den Ausbildungsplatzakquisiteuren der Kammern sowie einzelnen Betrieben umgesetzt. Die Reichweite des Projekts erstreckt sich nicht nur auf die Stadt Pegnitz, die als Kommune das Projekt initiiert hat, sondern spricht vor allem auch Schüler/innen der benachbarten ILE-Gemeinden an. Die besuchten Ausbildungsbetriebe verteilen sich ebenfalls auf das Gesamtgebiet.

Nachhaltiger Charakter:

Ist das Projekt so angelegt, dass es auch langfristig laufen und funktionieren wird?

Das Schülerpatenprojekt hat sich bereits etabliert und läuft aktuell im vierten Jahr. Nicht nur der erfolgreiche Schulabschluss des "Patenkindes", auch die Vermittlung eines Ausbildungsplatzes spornt die ehrenamtlichen Paten an. Die Trägerschaft des Projekts liegt bei der Stadt Pegnitz mit Unterstützung der Agentur für Arbeit. Durch diese Rahmenbedingungen stehen die Chancen gut, dass das Projekt auch zukünftig weiter fortgeführt wird.

Einbindung des Projekts in die Arbeit der ILE- oder Leader-Region:

Wie ist das Projekt bzw. sind die Projektträger in die Arbeit der ILE- oder Leader-Region eingebunden? Wie intensiv ist diese Zusammenarbeit?

Für die Wirtschafts- und Juniorenakademie wurde im Rahmen der ILE eine volle Personalstelle für das Projektmanagement geschaffen. Die Stelle ist vollumfänglich in den ILE-Umsetzungsprozess eingebunden, so dass die Zusammenarbeit mit den weiteren projektbeteiligten Personen und Institutionen und somit die Koordination der Aktivitäten gewährleistet ist.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###