Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Unser Laden Falkenau, genannt "Dorfladen"

Der Dorfladen in Falkenau; Foto: Regionalmanagement Augustusburger Land

Name der Leader- oder ILE-Gruppe:

Leader-Region Augustusburger Land

Bundesland:

Sachsen

Wettbewerbskategorie:

Mobil und versorgt


Projektbeschreibung:

2006 schloss Falkenau mit rund 1.100 Haushalten das letzte Lebensmittelgeschäft. Immer wieder bemühten sich der Bürgermeister und der Gemeinderat um die Ansiedlung einer Handelskette, doch keiner wollte nach Falkenau kommen. Aufgeben kam für die Falkenauer nicht in Frage, denn die Grundversorgung sollte, vor allem im Interesse der vielen älteren Einwohner und Familien, weiter gewährleistet sein. Also nahmen sie die Sache selbst in die Hand und gründeten 2008 eine Genossenschaft, die zu Beginn 195 Mitglieder zählte. Ein passendes leer stehendes Gebäude war schnell gefunden. Es handelte sich um eine 1906 errichtete Sporthalle, die sich im Besitz der Gemeinde befindet. Januar 2009 begannen die Umbauarbeiten.

Mitwirkende waren u.a. der Gemeinderat und eine Initiativgruppe aus dem Ort, die sich vor allem in der Vorbereitung sehr engagierte. Die Gemeinde als Bauherr betreute das Vorhaben in der Bauphase. Die Mitglieder waren bei Bauberatungen dabei, nahmen Einfluss auf die Aufteilung der Räume und das Sortiment. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 600.000 EUR, davon wurde etwa ein Drittel durch Fördermittel der Integrierten Ländlichen Entwicklung gedeckt. Zwei Drittel wurden durch Eigenmittel der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Nach nur sieben Monaten war der Umbau fertig und der Dorfladen wurde eröffnet. Der Einkaufsmarkt wird durch die Genossenschaft bewirtschaftet und trägt sich selbst. Etwa ein Drittel der Einwohner geht dort regelmäßig einkaufen. Im April 2011 wurde der 100.000. Kunde begrüßt. Auf ca. 200 m² Verkaufsfläche stehen den Kunden rund 5.000 Artikel zur Verfügung. Großer Wert wird auf regionale Angebote gelegt, so bei Fleisch und Wurst, Backwaren, Eiern und Kartoffeln, welche z. T. aus dem gleichen Ort kommen. Das breite Sortiment überzeugt, ebenso wie die Qualität bei Obst und Gemüse.

Ein Bestellservice für kalte Platten und die kundenfreundlichen Öffnungszeiten sind weitere Pluspunkte. Vier engagierte Verkäuferinnen kennen die Kunden persönlich und berücksichtigen auch ihre Wünsche. 

Aktiver Umgang:

Wie werden mit Hilfe des Projekts die Folgen des demografischen Wandels  aktiv angegangen?

Der Laden fördert den Zusammenhalt und die Gemeinschaft der Menschen. Er ist Anlaufstelle für den Kontakt der Dorfbewohner untereinander. Viele Senioren treffen sich hier regelmäßig, Bänke vor dem Markt laden zum Verweilen ein. Die Älteren sind froh, nicht in die Städte fahren zu müssen. Kinder können ohne Gefahren allein einkaufen und lernen, Verantwortung zu übernehmen. Die Genossenschaft hat sich auf 300 Mitglieder vergrößert, der Altersdurchschnitt liegt bei 55 Jahren.

Neue Wege:

Welche neuen Wege wurden für das Projekt  - die Entwicklung oder die Umsetzung - gewählt? Inwieweit geht der Blick auch "über den Tellerrand hinaus"? (z. B. Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinweg, Zusammenarbeit verschiedener Akteursgruppen, generationsübergreifende Zusammenarbeit)

Das Projekt zeigt, dass die ländliche Entwicklung bürgerschaftliches Engagement braucht. Die Bewohner wurden aktiv in die Projektentwicklung und Entscheidung einbezogen. Der Dorfladen ist eines von zwei wiedereröffneten Lebensmittelgeschäften in Sachsen, an denen Bürger als Mitglieder der Genossenschaft den entscheidenden Anteil haben. Alt und Jung engagieren sich gemeinsam für "ihren" Laden, sind eng mit dem Projekt verbunden, zu sehen auch an der steigenden Mitgliederzahl der Genossenschaft.

Nachhaltiger Charakter:

Ist das Projekt so angelegt, dass es auch langfristig laufen und funktionieren wird?

Der Dorfladen trägt sich bereits selbst. Durch den Erfolg des gemeinschaftlichen Projekts angespornt, wurde bereits ein Folgeprojekt initiiert. Neben dem Dorfladen gibt es ein weiteres, vom Verfall bedrohtes, ortsbildprägendes Gebäude. Hier entsteht mit Unterstützung von Fördermitteln eine multifunktionale Einrichtung mit Seniorenverein, Bürgerbüro, Arztpraxis, Jugendtreff u.a. Vereinsräumen. Die beiden Gebäude sind zentrale Anlaufstelle und bilden die neue Ortsmitte.

Einbindung des Projekts in die Arbeit der ILE- oder Leader-Region:

Wie ist das Projekt bzw. sind die Projektträger in die Arbeit der ILE- oder Leader-Region eingebunden? Wie intensiv ist diese Zusammenarbeit?

Die Gemeinde Falkenau ist Mitglied der Leader-Region Augustusburger Land und arbeitet aktiv im Verein zur Entwicklung der Vorerzgebirgsregion mit. Das Projekt ist Teil der Umsetzung des ILEK als ein Schlüsselprojekt zur "Lebensqualität im ländlichen Raum – Grundversorsorgung und dörfliche Gemeinschaft". Aktivitäten werden gemeinsam vorbereitet, so der "Tag der Regionen 2011" mit einem regionalen Kartoffelmarkt vor dem Dorfladen.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###