Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Förderprojekt für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund

Stand:

28.12.2018

  • Kontakt:

Tischtennisclub 1948 GW Burscheid e. V.

Ansprechpartner:
Bernhard Pautsch
Am Sportfeld 22
51399 Burscheid
Telefon: 02174-1399
E-Mail: bernhard.pautsch@gmx.de

Alternativ kann das Regionalmanagement allgemeine Fragen beantworten

ELER-Förderung:

ja

Finanzierung:

Neben Eigenmitteln des Tischtennisvereins wurde das Projekt mit privaten Spenden finanziert.

Laufzeit:

1. Oktober 2017 bis 30. Juni 2019

Themen:

  • Bildung, Beratung und Information
    • Events/Veranstaltungen
  • Gesellschaft und Soziales
    • Jugendprojekte
    • Integration
  • Kunst, Kultur und Kulturerbe
    • Geschichte, Heimat
  • Tourismus und Freizeit
    • Sport
  • Förderperiode:
  • ELER 2014 - 2020

Beschreibung

Zusammenfassung:

Der Verein will sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund durch ein innovatives Projekt unterstützen und somit die Integration fördern. In einem ersten Schritt werden bedürftige Kinder und Heranwachsende mit Förderbedarf durch die Kooperationspartner wie Schulsozialarbeiter, das Jugendzentrum, die Grundschule identifiziert. Das betrifft sowohl Kinder mit als auch ohne Migrationshintergrund. Diesen wird über etwa zwei Jahre ein kostenfreies Freizeitangebot angeboten, das neben Sport, Vereinsaktivitäten und Ausflügen auch Jugendfreizeiten beinhaltet. Die Aktionen werden durch den Verein organisiert, aber teilweise von anderen Vereinen mitbetreut. Durch die Teilnahme an den Veranstaltungen sollen sich die Heranwachsenden Kompetenzen in ihrem Sozialverhalten weiter entwickeln, ihre Heimat kennenlernen, sich selber fördern und neue Kontakte finden. Es sollen nicht immer die gleichen Teilnehmer mitmachen, damit möglichst viele von dem Angebot profitieren können.

Ausgangssituation:

Der Burscheider Tischtennisclub unterstützt seit Jahren in Schul- und Teilhabeprojekten sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Diese Zielgruppe braucht einerseits Unterstützung, um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, denn dazu fehlt den Benachteiligten das Geld. Andererseits braucht die Zielgruppe Förderung bei der Wissensbildung, den Sozialkompetenzen und der Gesundheitsprävention. Das vorgestellte Projekt bietet hierfür in verschiedenen Bereichen kostenfreie Aktionen an.

Inhalt:

In dem Projekt werden 26 Aktionen für Kinder und Jugendliche durchgeführt. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und ermöglichen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Durch das gemeinsame Erleben werden Vorurteile und mentale Barrieren abgebaut und die Integration erleichtert.

Sportlicher Bereich zur Gesundheitsförderung und zur Förderung der sozialen Kompetenzen:

Die Fußball AG und die Ballsport AG finden über einen Zeitraum von zwei Jahren jeweils einmal wöchentlich während der Schulzeit statt. Neben einem Zirkus-Projekt werden mehrere Ferienfreizeiten (ohne Übernachtung) angeboten, bei denen ein starker sportlicher Schwerpunkt gesetzt wird. Hinzu kommen Besuche von Schwimmbädern.

Bildungsbereich:

Die meisten Bildungsmaßnahmen sind Tagesausflüge mit einer fachlichen Begleitung vor Ort. So wird den Teilnehmern beispielsweise beim Besuch einer Schleiferei an der Wupper die Stellung der Metallindustrie im Bergischen Land erläutert. Bei einem Besuch der Wupper-Talsperre stehen die Themen Wasserkraft und Wasserversorgung auf dem Programm. Weitere Wissensgebiete sind etwa Schloss Burg und das Kloster in Altenberg (mittelalterliches Erbe und Siedlungsprozesse), Windkraft im Bergischen Land oder Transportmittel. Ein weiterer Schwerpunkt sind Ferienfreizeiten.

 

Im Jahre 2017 Kinder haben nach Angaben des Tischtennisvereins 735 Kinder an Aktionen teilgenommen. Bis Mai 2018 haben laut TTC 952 weitere Kinder und Jugendliche davon profitiert. Der größte Erfolg war bisher ein "Teamprojekt Zirkus" im Februar 2018, bei dem 280 Kinder mitmachten. 250 Zuschauer besuchten die beiden Vorstellungen.

Ziele:

  • Teilhabe ermöglichen
  • Gesundheit fördern
  • Bildungschancen bieten
  • Integration erleichtern

Besonderheiten:

Der Tischtennisverein ist mit etwa 65 Mitgliedern relativ klein und engagiert sich für seine Größe überdurchschnittlich stark.Ohne das finanzielle Engagement von privten Spendern wäre das Projekt nicht durchführbar.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###