Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Altbaierischer Oxenweg im Schrobenhausener Land

Stand:

21.10.2010

  • Kontakt:

Stadt Schrobenhausen
Lenbachplatz 18
86529 Schrobenhausen
Max Direktor

Kooperationsprojekt

Art der Kooperation:

  • gebietsübergreifende Kooperation
  • transnationale Kooperation
  • Projektpartner:
  • Bayern
  • Region: Dachau AGIL
  • Dachau AGIL e.V.
  • 85232 Bergkirchen-Eschenried
  • Herr Peter Felbermeier
  • Projektpartner:
  • Bayern
  • Region: Wittelsbacher Land
  • Wittelsbacher Land e. V.
  • 86551 Aichach

Weitere Partner:

 

Östereich:

LAG Sauwald

LAG Hausruck Nord

LAG Eferding

LAG Linz Land

LAG Pramtal

Ungarn:

LAG Bihar-Sarret Osszefogas Videkfejlesztesi Nonprofit Kft.

LAG Hortobágy LEADER Nonprofit Kft.

LAG Hajdúvölgy - Körösmente Térség Fejlesztéséért Közhasznú Egyesület

LAG Felso- Tisza-volgyi Akciocsoport Egyesulet

ELER-Förderung:

ja

Finanzierung:

Die Gesamtkosten von 59.975 EUR werden anteilmäßig durch Beiträge der Stadt Schrobenhausen und der beteiligten Kommunen finanziert, die nach einem Punkteschlüssel verteilt wurden, der Einwohnerzahlen und Federführung berücksichtigt.

Laufzeit:

01.10.2010 - 01.12.2012

Themen:

  • Tourismus und Freizeit
    • Tourismuskonzepte
  • Förderperiode:
  • ELER 2007 - 2013

Beschreibung

Zusammenfassung:

Der Altbaierische Oxenweg soll im Fördergebiet "Altbayerisches Donaumoos" als alter Kultur- und Handelsweg wieder in Wert gesetzt und ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit gebracht werden.

Er soll als Wanderweg beschildert und nutzbar gemacht werden, das Interesse von Naherholungssuchenden vor allem auch aus den umliegenden Großstädten wecken und so der regionalen wirtschaftlichen Wertschöpfung dienen.

Dazu werden historische Hintergründe erforscht und die Ergebnisse über Flyer, Broschüren, über das Internet und auf Informationstafeln präsentiert. Events wie Oxenfeste und die Vermarktung regionaler Produkte runden das Oxenwegkonzept ab.

Der Oxenweg im Schrobenhausener Land (Altbayerisches Donaumoos) schließt sich räumlich, inhaltlich und optisch (z. B. Beschilderung) an den Oxenweg im Wittelsbacher Land an, so dass hier für Bürger eine zusammenhängende Route entsteht.

Ausgangssituation:

Im späten Mittelalter und in der früheren Neuzeit, etwa zwischen 1350 und 1750, wurden jährlich rund 200.000 Grauochsen aus der ungarischen Tiefebene nach Mitteleuropa getrieben, um den Fleischhunger vor allem der Bürger der aufstrebenden Städte zu befriedigen. Etwa die Hälfte dieser Ochsen gelangten über lange Triebwege nach Süddeutschland. Einer dieser Triebwege führte nach Augsburg, damals eine der bedeutendsten Handelsstädte Europas.

Die Wiederentdeckung dieses alten Handelswegs geht auf das Wittelsbacher Land zurück. Es hat im Jahr 2003 begonnen, diesen alten Kutlurweg wieder ins Gedächtnis zu rufen und touristisch zu vermarkten. Zwei wichtige Triebwege führten nach Augsburg: einer über das Dachauer Land, ein anderer über das Schrobenhausener Land.

Aus dem Projekt ist inzwischen ein europäisches Projekt geworden, an dem zahlreiche Leader-Aktionsgruppen aus Deutschland, Österreich und Ungarn zusammenarbeiten. Ziel ist nicht nur die regionale Wiederbelebung und Vermarktung dieses alten Kulturwegs auf regionaler, sondern auch auf europäischer Ebene. Im November 2009 wurde es in Brüssel bereits als "Best Practice Project" ausgezeichnet. In Deutschland erfolgt dabei eine enge Zusammenarbeit mit den LAGs Wittelsbacher Land und Dachau AGIL. Weitere bayrische LAGs sind interessiert.

Inhalt:

Zum Projektmanagement, das von der Stadt Schrobenhausen übernommen wurde, gehören insbesondere:

  • Laufende Kontakte zu allen Medien (Presse, Radio, TV, Gemeindeblätter)
  • Ansprechende Präsentation im Internet (Texte, Fotos, Graphiken). Aufbereitung aller Daten, damit sie von den Gemeinden ohne Aufwand übernommen werden können
  • Präsentation in Internetportalen
  • Laufende Aktualisierung der Internetinformationen
  • Erstellung und Fortentwicklung einer Bildershow für Homepages und PowerPoint-Präsentationen

Ein Einstiegsevent sowie gastronomische Oxenwochen sollen im Herbst das Projekt Oxenweg einer breiten Öffentlichkeit bekanntmachen. Als Startschuss des Projekts soll im Herbst 2010 ein Ochsenfest stattfinden. Langfristig sollen in Abstimmung mit den benachbarten LAG-Regionen Wittelsbacher Land und Dachau AGIL Feste durchgeführt werden, um eine Inflation von Festen zu vermeiden.

Es bietet sich an, nach einem solchen großen Fest das Thema weiter aufzugreifen. Angedacht sind daher "Oxenwochen“ im Herbst, in denen von der Gastronomie regionale Rindfleischspezialitäten angeboten werden. Langfristig wäre eine Vermarktung von Ochsenspezialitäten wie im Wittelsbacher Land über "Spezialitätenwirte" anzustreben.

Die Ergebnisse der Recherchen werden veröffentlicht: in einem Flyer und einer Broschüre zum Thema "Oxenweg im Schrobenhausener Land". Die Publikationen enthalten die Wander- und Radwege sowie kulturgeschichtliche Informationen über die beteiligten Gemeinden.

Angedacht ist außerdem eine Reihe von Projekten im Bildungsbereich sowie mit Künstlern:

  • Bildungsreise: Angedacht ist z. B. in Zusammenarbeit mit der VHS Aichach die Entwicklung einer Kulturreise "Auf den Spuren eines alten Handelswegs von Deutschland nach Ungarn“, die dann regelmäßig angeboten werden kann.
  • Umweltbildungsprojekt "Grünes Klassenzimmer“: Es besteht in Privatinitiative die Idee, eine kleine Herde Graurinder im Raum Schrobenhausen zu halten. In diesem Fall bietet sich die Erarbeitung von Unterrichtsmaterialien an, die man z. B. in den Fächern Erdkunde und Geschichte nutzen könnte
  • Kinder- und Jugendprojekte wie Exkursionen, Spiele, Kinderbuch, Zeltlager
  • Projekte mit Künstlern und/oder Kunstunterricht in Schulen verschiedener Länder

Wanderveranstaltungen haben großen Zulauf. Deshalb der Vorschlag: Regelmäßige Wanderveranstaltungen auf historischen Wegen: "Auf den Spuren des Oxenwegs“. Ständige Einrichtung, macht Oxenweg auch überregional bekannt und kann durch verschiedene Gemeinden geführt werden. Als zentrale Maßnahme soll eine "Oxenroute" ausgeschildert werden. Es bietet sich an, dazu den Verlauf des Paartal-Wanderwegs zu verwenden. Die Beschilderung verwendet das gleiche Logo wie das Wittelsbacher Land, so dass hier eine graphisch einheitliche Beschilderung entsteht.

Streckenführung: Die Ausschilderung erfolgt durch die Gemeinde Hohenwart bis Schenkenau, von Schenkenau im Wesentlichen entlang des Paartal-Wanderwegs bis zur Landkreisgrenze Aichach-Friedberg. Das Wittelsbacher Land hat zugesagt, die Beschilderung weiterzuführen, so dass hier eine durchgehende Wanderstrecke bis Friedberg entsteht. Es ist auch angedacht, parallel dazu Rundwege zu entwickeln, z. B. auch in Zusammenarbeit mit örtlichen Wandervereinen und dem Radsportverein. Ziel ist auch, geführte Wanderungen oder Radtouren zu diesem Thema zu entwickeln.

Aufstellung von Informationstafeln: Entlang der Wander- und Radwege werden Informationstafeln aufgestellt, die nicht nur über die historischen Wege, sondern auch die Sehenswürdigkeiten der Gemeinden links und rechts der Wege informieren.

Um intensive Öffentlichkeitsarbeit leisten zu können, müssen Flyer, Broschüren und Plakate gedruckt werden sowie Werbemittel zur Verfügung stehen. Druck von Plakaten und Flyern für das Oxenfest 2010 und die daran anschließenden Oxenwochen, Druck von Flyern für die ausgeschilderten Wander- und Radwege sowie einer umfangreicheren Broschüre, die über die Gemeinden an alle Interessierten kostenlos abgegeben und auf Anforderung versandt wird.

Das Projekt Oxenweg soll in Verwaltungen, auf regionalen Ausstellungen, Messen und Festen präsentiert werden. Dazu sind Werbemittel erforderlich (z. B. ein Stoff-"Oxi“ wie im Wittelsbacher Land als Blickfang) oder kleine Give Aways, die von der Stadt und der LAG anlässlich von Gewerbeschauen und Präsentationsveranstaltungen verteilt werden.

Ziele:

Die Lokale Aktionsgruppe "Altbayerisches Donaumoos e. V." verfolgt mit diesem Projekt auch weiterhin die übergeordnete Strategie, im Rahmen definierter Handlungsfelder durch die Entwicklung und Umsetzung möglichst vieler Einzelmaßnahmen den einzigartigen Naturraum zu erhalten und auszubauen, die Region wirtschaftlich zu stärken und die soziale Funktionalität zu sichern.

Der Oxenweg ermöglicht für unsere Region die Inwertsetzung ländlichen Raums und kultureller Potenziale. Das Schrobenhausener Land erhält durch den Oxenweg eine Aufwertung, die sich im Bereich Naherholung und Tourismus und im Bereich Wirtschaftskraft auswirkt durch:

  • Auf- und Ausbau regionaler Wertschöpfung und der Wettbewerbsfähigkeit
  • Stärkung des ländlichen Tourismus
  • Ausprägung von Entwicklungspotenzialen in den Wertschöpfungsketten Umwelt, Dienstleistung, Naherholung und Tourismus
  • Wertschöpfung für heimische Betriebe und Dienstleister
  • Steigerung der Attraktivität der Region
  • Stärkung der Zusammenarbeit über Gemeinde-, Landkreis- und Landesgrenzen hinweg

Besonderheiten:

Das transnationale Projekt "Europäischer Oxenweg“ soll aufbauend auf dem LEADERplus-Projekt "Altbaierischer Oxenweg“ initiiert werden. Dabei wurde die historische Handelsroute Ungarn-Süddeutschland (Augsburg) in einem sektorübergreifenden Projekt zu einer "Kulturspur“ mit großem touristischem Potenzial entwickelt, ohne aber die beabsichtigte nationale und transnationale Vernetzung zu realisieren. Mit der neu gegründeten LAG Dachau AGIL, der räumlich vergrößerten LAG Altbayerisches Donaumoos und der LAG Wittelsbacher Land werden europäische Partner-LAGs in Österreich, Ungarn sowie Slowakei gesucht, die an der Handelsroute "Europäischer Oxenweg“ liegen.

Zur Realisierung dieses Kooperationsprojektes sind erforderlich:

  • Erstellung eines gemeinsamen Handlungs- und Maßnahmenkonzepts
  • Realisierung infrastruktureller Maßnahmen in den einzelnen Regionen
  • Veranstaltungen, Maßnahmen und Programme zur Einbindung der Bevölkerung
  • Erarbeitung eines gemeinsamen Marketingkonzepts,
  • Organisation des Austauschs von regionalen Produkten
  • Zertifizierung des Oxenweges, zunächst auf nationaler Ebene
  • Initiierung europäischer Begegnungen, Jugendaustausch, Festivals und Vereinsaustausch

Ziel ist es, den "Europäischen Oxenweg“ im Kontext "Europäischer Kultur- und Handelswege“ mit weiteren europäischen Wegen, wie dem Europäischen Jakobsweg und dem Wanderweg Deutsche Donau, zu vernetzen.

Perspektiven:

Die im Projekt federführende Stadt Schrobenhausen und die bisher beteiligten Gemeinden Aresing, Gachenbach, Waidhofen, Langenmosen, Brunnen, Berg im Gau und der Markt Hohenwart garantieren durch ihre Projektgruppen die Nachhaltigkeit. Koordiniert wird:

von den beteiligten Gemeinden jeweils für das eigene Gemeindegebiet:

  • dass die Beschilderung jährlich geprüft, ergänzt und bei Bedarf optimiert wird

von der Stadt Schrobenhausen:

  • die Öffentlichkeitsarbeit zum Oxenweg
  • die Aktualisierung der Beschreibungen zum Oxenweg für Flyer etc.
  • die Aktualisierung des Internetauftritts

Die Gestaltung des Wanderwegs erfolgt nach den Vorgaben im Wanderwegekonzept. Der Wanderweg wird so geführt, dass er gleichzeitig als Radweg benutzt werden kann. Die Ausschilderung erfolgt so, dass der entstehende Radweg in ein noch zu erarbeitendes Radwegekonzept der LAG Altbayerisches Donaumoos eingebunden werden kann.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###