Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Eider-Treene-Sorge

Eider-Treene-Sorge

http://www.eider-treene-sorge.de

Kontakt

Eider-Treene-Sorge GmbH

Eiderstraße 5
24803 Erfde-Bargen

Ansprechpartner

Joschka Weidemann

Regionalmanagement

Tel.: 0 43 33 / 99 24 93
Fax: 0 43 33 / 99 24 99

E-Mail: weidemann@eider-treene-sorge.de


Daten zur Region

Einwohnerzahl: 85285
Fläche: 1408 (km²)
Bevölkerungsdichte: 61 (Einw./km²)

www.eider-treene-sorge.de

Abgrenzung und Lage

Die AktivRegion Eider-Treene-Sorge e. V. definiert sich durch den natur- und kulturräumlichen Kontext als Flusslandschaft im nördlichen Binnenland Schleswig-Holsteins.

Die Region in Kürze

Die drei Flüsse Eider, Treene und Sorge sind die prägenden Elemente der Landschaft. Die Region ist sehr ländlich und mit sieben Amtsverwaltungen und 94 Gemeinden sehr kleinteilig. Die zahlreichen Stadt-Umlandbeziehungen zu den Mittel- und Oberzentren Flensburg, Husum, Heide, Rendsburg und Schleswig sowie die Ausdehnung der Gebietskulisse über die vier Landkreise Schleswig-Flensburg, Nordfriesland, Dithmarschen und Rendsburg-Eckernförde bilden eine Besonderheit und Herausforderung für die Regionalentwicklung.

Die großen Themen der Förderperiode 2014 bis 2020 stellen Daseinsvorsorge und Tourismus dar. Dabei zielt die integrierte Entwicklungsstrategie in beiden Themenfeldern explizit darauf ab, das vermehrt Anreize für mehr Interkommunale Zusammenarbeit und die Entwicklung von nachhaltiger (E-)Mobilität gesetzt werden. Hierzu gibt es uner anderem einen zweistufigen Umsetzungwettbewerb im Rahmen der Daseinsvorsorge, in dem Kommunen zunächst mit externen Gutachtern Entwicklungskonzepte erarbeiten, aus denen investive Maßnahmen für den Umsetzungswettbewerb und andere Fördertöpfe entstehen sollen.

Weitere Zukunftspotenzielle gibt es insbesondere im gesamten Bereich des Klimaschutzes, sowohl beim Netzwerkaufbau und der Kompetenzvermittlung als auch bei der Akquise von Zuschüssen bei der Umsetzung von investiven Maßnahmen.

Gemeinden in der Region

  • Ahrenviöl
  • Ahrenviölfeld
  • Alt Bennebek
  • Bargstall
  • Barkenholm
  • Behrendorf
  • Bergenhusen
  • Bergewöhrden
  • Bollingstedt
  • Bondelum
  • Börm
  • Breiholz
  • Christiansholm
  • Dellstedt
  • Delve
  • Dörpling
  • Dörpstedt
  • Eggebek
  • Ellingstedt
  • Elsdorf-Westermühlen
  • Erfde
  • Fedderingen
  • Friedrichsgraben
  • Friedrichsholm
  • Gaushorn
  • Glüsing
  • Groß Rheide
  • Groven
  • Hamdorf
  • Haselund
  • Hemme
  • Hennstedt
  • Hohn
  • Hollingstedt
  • Hollingstedt
  • Hövede
  • Hüsby
  • Immenstedt
  • Janneby
  • Jerrishoe
  • Jörl
  • Jübek
  • Karolinenkoog
  • Klein Bennebek
  • Klein Rheide
  • Kleve
  • Königshügel
  • Krempel
  • Kropp
  • Langstedt
  • Lehe
  • Linden
  • Lohe-Föhrden
  • Löwenstedt
  • Lunden
  • Lürschau
  • Meggerdorf
  • Norderheistedt
  • Norderstapel
  • Norstedt
  • Oeversee
  • Oster-Ohrstedt
  • Pahlen
  • Prinzenmoor
  • Rehm-Flehde-Bargen
  • Sankt Annen
  • Schalkholz
  • Schlichting
  • Schuby
  • Schwesing
  • Sieverstedt
  • Silberstedt
  • Sollerup
  • Sollwitt
  • Sophienhamm
  • Süderdorf
  • Süderhackstedt
  • Süderheistedt
  • Süderstapel
  • Tarp
  • Tellingstedt
  • Tetenhusen
  • Tielen
  • Tielenhemme
  • Treia
  • Viöl
  • Wallen
  • Wanderup
  • Welmbüttel
  • Westerborstel
  • Wester-Ohrstedt
  • Wiemerstedt
  • Wohlde
  • Wrohm

Großschutzgebiete

  • nein

Stand: 03.05.2016

Projekte ohne Kooperationen

  1. Erstellung verschiedener Filmsequenzen zur touristischen Vermarktung der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge
  2. Erstvermarktung der Audiotracks am Wikinger-Friesen-Weg
  3. Eulenworkshops
  4. Gemeinsam in die Zukunft – Gemeindeübergreifende Entwicklungsstudie der Gemeinden Haselund, Löwenstedt, Norstedt und Sollwitt
  5. Stapelholmer Manifest

Kooperationsprojekte

  1. Auskommen mit dem Einkommen
  2. Erarbeitung und Entwicklung von Zukunftsperpektiven Volkskundliche Sammlungen in der Museumslandschaft
  3. Innenentwicklung in unseren Kommunen - eine Veranstaltungsreihe
  4. MarktTreff Kooperation Wester-Ohrstedt und Schwesing
  5. Nachhaltige Entwicklung des Kanutourismus in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge
  6. Öffentlichkeitskampagne "Energieeffizientes Wohnen"
  7. Seenlandschaft Handewitt Wanderup
  8. Vernetzung der Jugendarbeit im ländlichen Raum

Kooperationen

Kooperationserfahrung aus früheren Leader-Phasen: ja

Gebietsübergreifende Kooperationen in Leader

Gebietsübergreifende Kooperationen: ja

Kooperationen mit:

  • mit den umliegenden AktivRegionen projektbezogen
  • LAG AktivRegion Südliches Nordfriesland durch die gemeinsame Geschäftsstelle

Kooperationsthemen:

  • Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Regionaltag)
  • Bildung

Projekte

Transnationale Kooperationen in Leader

Transnationale Kooperation: nein

Kooperationen außerhalb Leader

  • projektbezogen mit den Kreisverwaltungen

Themen und Entwicklung

Regionales Entwicklungskonzept

Handlungsfelder und Schlüsselprojekte

Handlungsfelder:

  • Bildung, Beratung und Information
  • Naturschutz
  • Demografischer Wandel
  • Dorferneuerung und -entwicklung
  • Förderung regionaler Wirtschaft
  • Gesellschaft und Soziales
  • Grundversorgung und Infrastruktur
  • Innovation
  • Klimawandel
  • Landwirtschaftliche Produkte
  • Tourismus und Freizeit
  • Vermarktung

Weitere Handlungsfelder/Anmerkungen:

  • Kommunikation
  • Mobilität

Schlüsselprojekte:

  • Umsetzungswettbewerb Daseinsvorsorge
  • Mobilitätskonzept AktivRegion Eider-Treene-Sorge

Lokale Aktionsgruppe (LAG)

Gründungsdatum : 10.02.2002

Erfahrungen mit LEADER :

  • Leader I : nein
  • Leader II : nein
  • Leader + : ja
  • Leader in Eler : ja

Rechtsform der Aktionsgruppe:

Verein (e. V.) - gemeinnützig

Erläuterung zu Rechtsform:

Die Geschäftsführung ist bei der Eider-Treene-Sorge GmbH angesiedelt.

Organisation der Aktionsgruppe:

  • LAG-Management über Eider-Treene-Sorge GmbH als Dienstleistungsauftrag
  • Geschäftsführender Vorstand als Gremium, welches das LAG-Management kontrolliert und gemeinsam die Sitzungen vorbereitet
  • Vorstand als Projektauswahlgremium
  • Mitgliederversammlung

Regionalmanagement

Intern: nein

Extern: nein

Das Regionalmanagement besteht aus 1,5 Stellen.

Regionalmanagement Finanzierung:

Die Finanzierung erfolgt über das Grundbudget.

Erfahrungen mit anderen Programmen

  • LandZukunft
  • Modellregionen der Raumordnung (MORO)
  •  

    zurück

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###