Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Nordfriesland Nord

Nordfriesland Nord

http://www.aktivregion-nf-nord.de

Kontakt (1)

Amt Mittleres Nordfriesland

Theodor-Storm-Straße 2
25821 Bredstedt

Ansprechpartner

Carla Kresel

Regionalmanagement

Tel.: 0 46 71 / 91 92 - 32
Fax: 0 46 71 / 91 92 - 93

E-Mail: c.kresel@aktivregion-nf-nord.de


Kontakt (2)

Amt Südtondern

Markstraße 12
25980 Niebüll

Ansprechpartner

Simon Rietz

Regionalmanagement

Tel.: 0 46 61 / 601 - 340
Fax: 0 46 61 / 601 - 151

E-Mail: s.rietz@aktivregion-nf-nord.de


Daten zur Region

Einwohnerzahl: 60000
Fläche: 900 (km²)
Bevölkerungsdichte: 67 (Einw./km²)

www.aktivregion-nf-nord.de

Abgrenzung und Lage

Die AktivRegion Nordfriesland Nord liegt an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste im Kreis Nordfriesland. Sie grenzt im Norden an Dänemark und zieht sich dann knapp 50 Kilometer in den Süden bis oberhalb von Husum.

Die AktivRegion wird aus dem Amt Südtondern, dem größten Amt Schleswig-Holsteins, und dem Amt Mittleres Nordfriesland gebildet. Zu ihr gehören 47 Gemeinden, die Städte Niebüll (9.250 Einwohner) und Bredstedt (5.000 Einwohner) sowie die amtsfreie Gemeinde Reußenköge. Größere Städte außerhalb der Region sind das Mittelzentrum Husum (22.000 Einwohner) und das Oberzentrum Flensburg (85.000). Dort befindet sich auch der Anschluss an die Autobahn A 7.

Die Region in Kürze

Wegen ihrer Nähe zu den Inseln (u.a. Sylt, Föhr, Amrum) und dem Weltnaturerbe Wattenmeer hat die ländlich geprägte Region eine herausragende Bedeutung für den Tourismus. Insbesondere an der Küste hat sich ein weiterer und sehr bedeutender Wirtschaftszweig etabliert, wurden hier doch seit dem Ende der 1980er-Jahre die ersten Windkraftanlagen errichtet. Früh etablierte sich die Betreiberform des Bürgerwindparks – heute befinden sich etwa 90 Prozent der Windparks in Bürgerhand. Daneben ist die Region Solargunststandort in Schleswig-Holstein und aufgrund der ländlich geprägten Struktur prädestiniert für den Anbau und die Nutzung von Biomasse zu energetischen und thermischen Zwecken.

In der Nutzung regenerativer Energien und der Steigerung der Effizienz ist in der Region bereits sehr viel Wissen vorhanden. Die AktivRegion wurde von 2009 bis 2015 über das Programm "Bioenergie-Regionen" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Zudem wurde die AktivRegion 2012 zur Energie-Modellregion des Landes Schleswig-Holstein ernannt.

Gemeinden in der Region

  • Achtrup
  • Ahrenshöft
  • Almdorf
  • Aventoft
  • Bargum
  • Bohmstedt
  • Bordelum
  • Bosbüll
  • Braderup
  • Bramstedtlund
  • Bredstedt
  • Breklum
  • Dagebüll
  • Drelsdorf
  • Ellhöft
  • Emmelsbüll-Horsbüll
  • Enge-Sande
  • Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog
  • Galmsbüll
  • Goldebek
  • Goldelund
  • Högel
  • Holm
  • Humptrup
  • Joldelund
  • Karlum
  • Klanxbüll
  • Klixbüll
  • Kolkerheide
  • Ladelund
  • Langenhorn
  • Leck
  • Lexgaard
  • Lütjenholm
  • Neukirchen
  • Niebüll
  • Ockholm
  • Reußenköge
  • Risum-Lindholm
  • Rodenäs
  • Sönnebüll
  • Sprakebüll
  • Stadum
  • Stedesand
  • Struckum
  • Süderlügum
  • Tinningstedt
  • Uphusum
  • Vollstedt
  • Westre

Großschutzgebiete

  • Nationalpark
  • Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Stand: 29.08.2016

Projekte ohne Kooperationen

  1. Erhalt des historischen Wasserturms am Bahnhof Niebüll
  2. Fahren mit Rückenwind
  3. Intelligente Energieverteilung mit Smart Home (eE4home) - Umsetzungskonzept für Nordfriesland
  4. Kunstpunkte: Kunst- und Kulturbroschüre
  5. Plattdüütsch för de Lütten
  6. Sicherung der ärztlichen Grundversorgung in der Region um Joldelund
  7. Studie "Mobile Daseinsvorsorge"
  8. Vom Schulgarten zum Mittagstisch - Gesunde Eigenversorgung in der Grundschule Ladelund
  9. Wilhelminen-Hospiz Niebüll

Kooperationsprojekte

  1. Auskommen mit dem Einkommen
  2. Öffentlichkeitskampagne "Energieeffizientes Wohnen"

Kooperationen

Kooperationserfahrung aus früheren Leader-Phasen: ja

Gebietsübergreifende Kooperationen in Leader

Gebietsübergreifende Kooperationen: ja

Kooperationen mit:

  • Eider-Treene-Sorge
  • Dithmarschen
  • Südliches Nordfriesland
  • Uthlande

Kooperationsthemen:

  • teilweise gemeinsame Projekte aus den Bereichen Tourismus und Klimaschutz

Projekt

Transnationale Kooperationen in Leader

Transnationale Kooperation: ja

Kooperationspartner:

  • LAG Toender (Dänemark)

Kooperationsthemen:

  • Informationsaustausch
  • Besichtigung von umgesetzten Projekten

Themen und Entwicklung

Regionales Entwicklungskonzept

Handlungsfelder und Schlüsselprojekte

Handlungsfelder:

  • Demografischer Wandel
  • Erneuerbare Energien
  • Klimawandel
  • Tourismus und Freizeit

Weitere Handlungsfelder/Anmerkungen:

  • Bildung als Querschnittsthema der oben genannten Förderschwerpunkte

Schlüsselprojekte:

  • Leuchtturmprojekte "Wilhelminen-Hospiz Niebüll" und LaufForum Harald-Nommensen-Halle Bredstedt
  • Dörps-Campus Klixbüll
  • Bürgerbus Ladelund
  • Projekte im Bereich Elektromobilität (beispielsweise E-Car-Sharing Klixbüll, Schnelllader Niebüll)

Lokale Aktionsgruppe (LAG)

Gründungsdatum : 22.09.2008

Erfahrungen mit LEADER :

  • Leader I : nein
  • Leader II : nein
  • Leader + : nein
  • Leader in Eler : ja

Rechtsform der Aktionsgruppe:

Verein (e. V.) - nicht gemeinnützig

Organisation der Aktionsgruppe:

Das Regionalmanagement betreibt die Geschäftsstelle und berät die Projektträger bei der Antragstellung. Der erweiterte LAG-Vorstand entscheidet über die Förderung von Projekten.

Regionalmanagement

Intern: ja

Extern: nein

Das Regionalmanagement besteht aus 2 Stellen.

Regionalmanagement Finanzierung:

Umlage der beteiligten Amtsverwaltungen und Fördermittel über LEADER

Erfahrungen mit anderen Programmen

  • Bioenergie-Regionen
  • ILE
  •  

    zurück

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###