Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

JiMs Bar

Stand:

10.09.2010

  • Kontakt:

Kreisjugendring Segeberg e.V.
Dieter Wendt (Projektträger)
Telefon: 04551 - 3464
E-Mail: kjr@kjr-se.de

ELER-Förderung:

nein

Finanzierung:

  • Landeszuschuss Kassenmittel 2010 = 5.355 EUR
  • Zuwendung Dritter = 5.000 EUR
  • Eigenleistung (förderfähig) = 1.545 EUR
  • förderfähige Kosten = 11.900 EUR
  • Eigenleistung (nicht förderfähig) = 1.261 EUR
  • Dritte = 1.000 EUR
  • Gesamtkosten = 14.161 EUR

Laufzeit:

29.10.2010 - 31.12.2010

Themen:

  • Bildung, Beratung und Information
    • Events/Veranstaltungen
  • Gesellschaft und Soziales
    • Jugendprojekte
  • Förderperiode:
  • ELER 2007 - 2013

Beschreibung

Zusammenfassung:

Kauf eines Getränkewagens (JiM´s Bar), der vollständig mit den Materialien und dem entsprechenden professionellen Equipment ausgestattet wird, wie es im gastronomischen Bereich üblich ist. Dieser soll auf verschiedensten Veranstaltungen eingesetzt werden und den Jugendlichen ein jugendgerechtes attraktives nichtalkoholisches Getränkeangebote bieten.

Um Jugendliche aktiv in das präventive Angebot des Jugendschutzes einzubinden, wird nach dem peer to peer Prinzip gearbeitet, d. h. junge Menschen sind für junge Menschen da, in diesem Fall als Barkeeper tätig. Voraussetzung für die Barkeepertätigkeit in JiM´s Bar ist die Teilnahme an der JiM´s Bar Schulung.

Ausgangssituation:

Auf Veranstaltungen, insbesondere Großveranstaltungen, wird häufig beobachtet, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene vermehrt zu alkoholischen Getränken greifen. Auf vielen Stadtfesten und anderen öffentlichen Veranstaltungen ist der Alkoholkonsum von jungen Menschen nicht nur stark gestiegen, sondern beginnt auch in immer jüngeren Altersstufen.

Inhalt:

  • Kauf des Getränkewagens und vollständige Ausstattung
  • Schulung
  • Verleih zu öffentlichen Veranstaltungen
  • Ausbau bestehender Präventionsnetzwerke
  • stärkere Einbindung des Kinder- und Jugendschutzes
  • Vermittlung einer Beratung sowie Präsenz vor Ort

Ziele:

Ziel des Projektes ist es, jungen Menschen auf verschiedensten Veranstaltungen ein jugendgerechtes attraktives nichtalkoholisches Getränkeangebot als Alternative zu alkoholischen Getränken machen zu können.

Perspektiven:

Mit dem Projekt sollen positive Effekte erzielt werden wie:

  • Förderung der kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema "Alkohol" unter Jugendlichen
  • Anregung junger Menschen zu einem kritischen Umgang mit Alkohol
  • Der frühe und risikohafte Umgang mit Alkohol soll vermindert werden.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###