Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Pfälzerwald plus

Pfälzerwald plus

http://www.leader-pfaelzerwald.de

Kontakt

Kreisverwaltung Südwestpfalz

Unterer Sommerwaldweg 40-42
66953 Pirmasens

Ansprechpartner

Monika Satory

Regionalmanagement

Tel.: 0 63 31 / 809 - 343
Fax: 0 63 31 / 809 - 8343

E-Mail: m.satory@lksuedwestpfalz.de


Ute Weisbrod-Mohr

Regionalmanagement

Tel.: 0 63 31 / 809 - 309
Fax: 0 63 31 / 809 - 8309

E-Mail: u.weisbrod-mohr@lksuedwestpfalz.de


Daten zur Region

Einwohnerzahl: 159000
Fläche: 1471 (km²)
Bevölkerungsdichte: 108 (Einw./km²)

www.leader-pfaelzerwald.de

Abgrenzung und Lage

Das Gebiet der LEADER-Aktionsgruppe "Pfälzerwald plus" liegt im südlichen Rheinland-Pfalz und umfasst die folgenden Verbandsgemeinden in den Landkreisen Südwestpfalz, Kaiserslautern, Bad Dürkheim und Südliche Weinstraße: Annweiler am Trifels, Bad Bergzabern, Dahner Felsenland, Hauenstein, Kaiserslautern-Süd, Lambrecht, Pirmasens-Land, Rodalben, Thaleischweiler-Fröschen/Wallhalben, Waldfischbach-Burgalben und Zweibrücken-Land.

Die Region in Kürze

Der größte Teil des LAG-Gebiets ist als ländlicher Raum mit disperser Siedlungsstruktur ausgewiesen. Kennzeichnend für die Landschaft des LAG-Gebiets ist der Naturpark Pfälzerwald, der das größte zusammenhängende Waldgebiet in Deutschland und gleichzeitig Teil des grenzüberschreitenden Biosphärenreservates Pfälzerwald/Nordvogesen ist. Darüber hinaus prägen die Fels- und Burgenlandschaft des Wasgau und der am östlichen Rand des LAG-Gebiets gelegene Erholungsraum Haardtrand/Weinstraße (kultur-)landschaftlich die Region.

Die Gemeinden weisen durchweg eine vergleichbare Ausgangssituation auf. In der gesamten Region steht im Verhältnis zu der Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nur eine geringe Anzahl an Arbeitsplätzen zur Verfügung. Der größte Teil der Arbeitnehmer pendelt in die benachbarten Städte und Metropolregionen. Der Landkreis Südwestpfalz, in dem sieben der elf beteiligten Verbandsgemeinden liegen, verzeichnet sogar die niedrigste Arbeitsplatzdichte aller Kreise und kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz. Die größte Stärke der Region liegt im hohen Freizeit- und Erholungswert.

Gemeinden in der Region

  • Albersweiler
  • Althornbach
  • Annweiler am Trifels
  • Bad Bergzabern
  • Barbelroth
  • Battweiler
  • Bechhofen
  • Biedershausen
  • Birkenhördt
  • Bobenthal
  • Böllenborn
  • Bottenbach
  • Bruchweiler-Bärenbach
  • Bundenthal
  • Busenberg
  • Clausen
  • Contwig
  • Dahn
  • Darstein
  • Dellfeld
  • Dernbach
  • Dierbach
  • Dietrichingen
  • Dimbach
  • Donsieders
  • Dörrenbach
  • Elmstein
  • Eppenbrunn
  • Erfweiler
  • Erlenbach bei Dahn
  • Esthal
  • Eußerthal
  • Fischbach bei Dahn
  • Frankeneck
  • Geiselberg
  • Gleiszellen-Gleishorbach
  • Gossersweiler-Stein
  • Großbundenbach
  • Großsteinhausen
  • Hauenstein
  • Heltersberg
  • Hergersweiler
  • Hermersberg
  • Herschberg
  • Hettenhausen
  • Hilst
  • Hinterweidenthal
  • Hirschthal
  • Höheinöd
  • Höheischweiler
  • Höhfröschen
  • Horbach
  • Hornbach
  • Kapellen-Drusweiler
  • Kapsweyer
  • Käshofen
  • Kleinbundenbach
  • Kleinsteinhausen
  • Klingenmünster
  • Knopp-Labach
  • Krähenberg
  • Krickenbach
  • Kröppen
  • Lambrecht/Pfalz
  • Leimen
  • Lemberg
  • Linden
  • Lindenberg
  • Ludwigswinkel
  • Lug
  • Maßweiler
  • Mauschbach
  • Merzalben
  • Münchweiler am Klingbach
  • Münchweiler an der Rodalb
  • Neidenfels
  • Niederhorbach
  • Niederotterbach
  • Niederschlettenbach
  • Nothweiler
  • Nünschweiler
  • Oberhausen
  • Obernheim-Kirchenarnbach
  • Oberotterbach
  • Oberschlettenbach
  • Obersimten
  • Petersberg
  • Pleisweiler-Oberhofen
  • Queidersbach
  • Ramberg
  • Reifenberg
  • Riedelberg
  • Rieschweiler-Mühlbach
  • Rinnthal
  • Rodalben
  • Rosenkopf
  • Rumbach
  • Ruppertsweiler
  • Saalstadt
  • Schauerberg
  • Schindhard
  • Schmalenberg
  • Schmitshausen
  • Schönau/Pfalz
  • Schopp
  • Schwanheim
  • Schweigen-Rechtenbach
  • Schweighofen
  • Schweix
  • Silz
  • Spirkelbach
  • Steinalben
  • Steinfeld
  • Stelzenberg
  • Thaleischweiler-Fröschen
  • Trippstadt
  • Trulben
  • Vinningen
  • Völkersweiler
  • Vorderweidenthal
  • Waldfischbach-Burgalben
  • Waldhambach
  • Waldrohrbach
  • Wallhalben
  • Walshausen
  • Weidenthal
  • Wernersberg
  • Weselberg
  • Wiesbach
  • Wilgartswiesen
  • Winterbach/Pfalz

Großschutzgebiete

  • Biosphärenreservat
  • Naturpark
  • Naturpark Pfälzerwald
  • Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen

Stand: 22.12.2015

Projekte ohne Kooperationen

  1. Potenziale regionaler Produkte in der LEADER-Region Pfälzerwald plus und den Städten Pirmasens und Zweibrücken

Kooperationsprojekte

Keine Kooperation.

Kooperationen

Kooperationserfahrung aus früheren Leader-Phasen: nein

Gebietsübergreifende Kooperationen in Leader

Gebietsübergreifende Kooperationen: ja

Kooperationen mit:

  • LAG Biosphäre Bliesgau
  • LAG Donnersberger-Lautrer-Land
  • LAG Westrich-Glantal

 

Kooperationsthemen:

  • Tourismus
  • Regionalvermarktung
  • Dorfentwicklung

Transnationale Kooperationen in Leader

Transnationale Kooperation: ja

Kooperationspartner:

  • Region Podbabiogórze (Landkreis Suski, Polen; hat Partnerschaft mit Landkreis Südwestpfalz)

Themen und Entwicklung

Regionales Entwicklungskonzept

Handlungsfelder und Schlüsselprojekte

Handlungsfelder:

  • Naturschutz
  • Dorferneuerung und -entwicklung
  • Gesellschaft und Soziales
  • Grundversorgung und Infrastruktur
  • Kunst, Kultur und Kulturerbe
  • Tourismus und Freizeit
  • Vermarktung

Schlüsselprojekte:

  • Wanderwegkonzepte
  • Innovative Übernachtungsmöglichkeiten (z. B. Ferienbahnhof Reichenbach, barrierefreie Heilsbach)
  • Schaffung moderner Begegnungsstätten (Schwanheim, Moosalbtal, Blankenborn)

Lokale Aktionsgruppe (LAG)

Gründungsdatum : 14.09.2015

Erfahrungen mit LEADER :

  • Leader I : nein
  • Leader II : nein
  • Leader + : ja
  • Leader in Eler : ja

Rechtsform der Aktionsgruppe:

Verein (e. V.) - gemeinnützig

Organisation der Aktionsgruppe:

Das Regionalmanagement übernehmen die Geschäftsführerinnen, der Vorstand entscheidet über Projekte.

Regionalmanagement

Intern: ja

Extern: ja

Das Regionalmanagement besteht aus 2 Stellen.

Regionalmanagement Finanzierung:

Mitgliedsbeiträge und Fördergelder

Erfahrungen mit anderen Programmen

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###