Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Netzwerk Brandenburg

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Energieregion im Lausitzer Seenland

Energieregion im Lausitzer Seenland

http://www.energieregion-seenland.de

Kontakt (1)

LAG Energieregion im Lausitzer Seenland e. V.

Am Werk 8
01979 Lauchhammer
http://www.energieregion-seenland.de

Ansprechpartner

Michael Franke

Regionalmanagement

Tel.: 0 35 74 / 46 76 22 56
Fax: 0 35 74 / 46 76 23 11

E-Mail: franke@wequa.de


Steffen Richter

Regionalmanagement

Tel.: 0 35 74 / 46 76 22 56
Fax: 0 35 74 / 46 76 23 11

E-Mail: richter@wequa.de


Kontakt (2)

Stadt Lauchhammer

Liebenwerdaer Straße 69
01979 Lauchhammer
http://www.lauchhammer.de/

Ansprechpartner

Roland Pohlenz

LAG-Leitung

Tel.: 0 35 74 / 48 85 00
Fax: 0 35 74 / 48 86 51

E-Mail: buergermeister@lauchhammer.de


Daten zur Region

Einwohnerzahl: 75100
Fläche: 728 (km²)
Bevölkerungsdichte: 103 (Einw./km²)

www.energieregion-seenland.de

Die Region in Kürze

Als grundsätzliche Überlegung für die Bewerbung als LEADER-Region reifte die Erkenntnis, für den ländlichen Raum und im Speziellen für das Fördergebiet angepasste innovative Entwicklungen und Lösungen auf den Weg zu bringen. Grundlage war hierbei die konstruktive und ergebnisorientierte Arbeit in den verschiedenen Gremien der Region und die daraus resultierende Einbeziehung der breiten Öffentlichkeit.

Als alles überlagerndes Ziel besteht die dringende Erwartung, Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu schaffen und zu erhalten. Dabei spielt die Ausnutzung aller möglichen Förderkulissen eine nicht unwesentliche Rolle.

Es kommt der Region auch darauf an, Partnerschaften zwischen den Städten und dem ländlichen Raum zu entwickeln und besonders die unmittelbare Nähe zum regionalen Wachstumskern Westlausitz zu nutzen. Die Angebote in diesen Kernen, wie beispielsweise Schulen, Fachmedizin, Theater, Kino, Einzelhandel in verschiedenen Branchen sind im ländlichen Umland mitzunutzen.

Einen weiteren wesentlichen Hintergrund stellt die konzeptionelle und abgestimmte Entwicklung des Fördergebietes mit seinen Nachbarregionen dar. Das Fördergebiet liegt inmitten der landesplanerischen Region Lausitz-Spreewald, die sich als innovative Energieregion definiert. Die diesbezüglichen vielfältigen Initiativen und Netzwerke strahlen auf die Arbeit unserer LEADER-Region aus und ergänzen sich.

Länderübergreifend stellt sich die gemeinsame Arbeit zum Thema "Lausitzer Seenland" als Hauptschwerpunkt im touristischen Sektor dar. Sowohl auf sächsischer als auch auf brandenburger Seite des "Lausitzer Seenlandes" können LEADER-Regionen weitestgehend abgestimmt agieren.

Weitere Gemeinsamkeiten werden mit den benachbarten LEADER-Regionen Brandenburgs verfolgt. Die unmittelbare Nähe zur LAG Spreewald, zur LAG Elbe/Elster und zur LAG Spree-Neiße ist die beste Voraussetzung für gemeinsamen Handeln an gemeinsamen Projekten.

Gemeinden in der Region

  • Altdöbern
  • Bronkow
  • Großräschen
  • Grünewald
  • Guteborn
  • Hermsdorf
  • Hohenbocka
  • Lauchhammer
  • Luckaitztal
  • Neupetershain
  • Neu-Seeland
  • Ruhland
  • Schipkau
  • Schwarzbach
  • Schwarzheide
  • Senftenberg

Großschutzgebiete

  • Naturpark

Naturpark Niederlausitzer Landrücken

Stand: 24.01.17

Projekte ohne Kooperationen

Projektdaten sind in der Bearbeitung.

Kooperationsprojekte

Keine Kooperation.

Themen und Entwicklung

Regionales Entwicklungskonzept

Handlungsfelder und Schlüsselprojekte

Handlungsfelder:

  • Demografischer Wandel
  • Dorferneuerung und -entwicklung
  • Förderung regionaler Wirtschaft
  • Grundversorgung und Infrastruktur
  • Tourismus und Freizeit

Lokale Aktionsgruppe (LAG)

Gründungsdatum : 26.02.2007

Erfahrungen mit LEADER :

  • Leader I : nein
  • Leader II : nein
  • Leader + : nein
  • Leader in Eler : ja

Rechtsform der Aktionsgruppe:

Verein (e. V.) - nicht gemeinnützig

Organisation der Aktionsgruppe:

Der Vorstand der LAG wählt die Projekte aus.

Regionalmanagement

Intern: ja

Extern: nein

Das Regionalmanagement besteht aus 1,7 Stellen.

Regionalmanagement Finanzierung:

Das Regionalmanagement wird zu 20 Prozent durch die LAG und zu 80 Prozent durch Fördermittel finanziert.

Erfahrungen mit anderen Programmen

  • EFRE
  • ESF
  • GRW-Regionalmanagement
  • ILE
  • Integrierte/Interkommunale städtebauliche Entwicklungskonzepte
  • Modellregionen der Raumordnung (MORO)
  •  

    zurück

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###