Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Netzwerk Brandenburg

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Storchenland Prignitz

Storchenland Prignitz

http://www.leader-prignitz.eu/

Kontakt

Regionalförderung Prignitzland e. V.

Bäckerstraße 16
19348 Perleberg

Daten zur Region

Einwohnerzahl: 77573
Fläche: 2123 (km²)
Bevölkerungsdichte: 37 (Einw./km²)

www.leader-prignitz.eu/

Abgrenzung und Lage

Die LEADER-Region Prignitz liegt im äußersten Nordwesten Brandenburgs und entspricht in ihren äußeren Grenzen dem Landkreis Prignitz.

Die Region in Kürze

Die gesamte Region ist dünn besiedelt und bietet eine vielseitige und weitläufige Naturlandschaft. Neben dem Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg mit seinen rund 70 Flusskilometern des Elbstroms und der artenreichen Elbtalaue prägen landwirtschaftlich genutzte Ebenen, Wälder und Heidelandschaft die Region. Große Alleen, Solitärbäume und Felder bis zum Horizont prägen das Bild der Prignitz. Von der bewegten Geschichte der Prignitz zeugen zahlreiche Burgen und Herrenhäuser wie die Plattenburg oder das Meyenburger Schloss sowie typische Fachwerk- und Backsteinbauten.

Mit der sehr peripheren Lage geht ein starker demografischer Wandel einher. Sowohl die altersstrukturelle Veränderung als auch die Aufrechterhaltung und Bewirtschaftung der technischen und sozialen Infrastruktur werden eine zunehmend größere Herausforderung für die Region darstellen. In der Gesundheitsinfrastruktur und bei Pflegeangeboten zeichnet sich ein veränderter Bedarf bereits ab. Im Vordergrund steht für die Prignitz die Schaffung von Angeboten für junge Menschen und junge Familien sowie die Qualifizierung von Angeboten für ältere Menschen. Ein erhöhter Handlungsbedarf ergibt sich beispielsweise beim ÖPNV, es müssen Alternativen zum normalen ÖPNV gefunden werden.

Wirtschaftlich ist die Region mit einer großen Branchenvielfalt und vielen mittelständischen Unternehmen gut aufgestellt. Es gibt allerdings einen großen Bedarf an wohnortnahen Arbeitsplätzen. Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftszweig für die Region. Er schafft nicht nur Arbeitsplätze, sondern er bedient auch die Wertschöpfungsketten in der Region. Dieses Potenzial muss noch stärker herausgestellt werden, beispielsweise in der gemeinsamen Vermarktung von Produkten.

Gemeinden in der Region

  • Bad Wilsnack
  • Berge
  • Breese
  • Cumlosen
  • Gerdshagen
  • Groß Pankow / Prignitz
  • Gülitz-Reetz
  • Gumtow
  • Halenbeck-Rohlsdorf
  • Karstädt
  • Kümmernitztal
  • Lanz
  • Legde/Quitzöbel
  • Lenzen/Elbe
  • Lenzerwische
  • Marienfließ
  • Meyenburg
  • Perleberg
  • Pirow
  • Plattenburg
  • Pritzwalk
  • Putlitz
  • Rühstädt
  • Triglitz
  • Weisen
  • Wittenberge

Großschutzgebiete

  • Biosphärenreservat

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Stand: 01.02.2017

Projekte ohne Kooperationen

Projektdaten sind in der Bearbeitung.

Kooperationsprojekte

Keine Kooperation.

Kooperationen

Kooperationserfahrung aus früheren Leader-Phasen: nein

Gebietsübergreifende Kooperationen in Leader

Gebietsübergreifende Kooperationen: nein

Transnationale Kooperationen in Leader

Transnationale Kooperation: nein

Themen und Entwicklung

Regionales Entwicklungskonzept

Handlungsfelder und Schlüsselprojekte

Handlungsfelder:

  • Demografischer Wandel
  • Förderung regionaler Wirtschaft
  • Grundversorgung und Infrastruktur
  • Kunst, Kultur und Kulturerbe
  • Tourismus und Freizeit
  • Landwirtschaft und Natur

Weitere Handlungsfelder/Anmerkungen:

  • Lebensqualität

Schlüsselprojekte:

Der Wahrberge e. V. in Groß Woltersdorf belebt ein ganzes Dorf durch sein überregionales Freizeitangebot. Gefördert wurden unter anderem eine Sommerrodelbahn, die Ausstattung des Zeltplatzes mit Blockbohlenhütten, ein Multifunktionsraum und verschiedene Angebote im Waldlehrpark. Hier werden jedes Jahr Kinder- und Jugendfreizeiten, Theater- und Märchentage sowie Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen: www.wahrberge.de

Die Burg Lenzen verbindet Umweltbildung und erstklassige touristische Angebote. Hier finden das ganze Jahr Veranstaltungen statt, die die Region beleben. Als Besucherinformationszentrum des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe bietet Burg Lenzen umfassende Informationen über Mensch und Natur in der Elbtalaue. Übernachtungsmöglichkeiten und Verpflegung gibt es im Bio-Burghotel und -Restaurant. Über LEADER gefördert wurden beispielsweise die Einrichtung eines NaturPoesie-Gartens im Burgpark und die Sanierung und Umnutzung eines denkmalgeschützten Fachwerkhauses als Lenzener Auenforum. www.burg-lenzen.de

Das LEADER-geförderte Kunsthaus Kirschblüte bietet als Galerie nicht nur einen kleinen, feinen Anlaufpunkt für Kunstinteressierte – die Betreiber riefen 2014 zusammen mit der DIVAN Galerie die Elbelandpartie ins Leben, in deren Rahmen über 20 kulturbegeisterte Gastgeber einmal jährlich ihre Türen öffnen. www.kunsthaus-kirschbluethe.de

Lokale Aktionsgruppe (LAG)

Gründungsdatum : 14.11.1996

Erfahrungen mit LEADER :

  • Leader I : ja
  • Leader II : ja
  • Leader + : ja
  • Leader in Eler : ja

Rechtsform der Aktionsgruppe:

Verein (e. V.) - nicht gemeinnützig

Organisation der Aktionsgruppe:

Die LAG Storchenland Prignitz verfügt über einen Vorstand, einen Beirat und das Regionalmanagement (Geschäftsführung). Der Vorstand tagt vierteljährlich und trifft alle relevanten Entscheidungen des Alltagsgeschäfts. Der Beirat ist für die Projektauswahl zuständig und tagt zwei bis drei Mal im Jahr. Das Regionalmanagement organisiert das Alltagsgeschäft, von der Vor- und Nachbereitung der Sitzungen bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit.

Regionalmanagement

Intern: ja

Extern: nein

Das Regionalmanagement besteht aus 2 Stellen.

Regionalmanagement Finanzierung:

Das Regionalmanagement wird über Mitgliedsbeiträge finanziert.

Erfahrungen mit anderen Programmen

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###