Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Förderung der Bundesländer

Fördermöglichkeiten ergeben sich über:

  • Artikel 35 der ELER-Verordnung: Artikel zur Zusammenarbeit
  • MSL-A: Die Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) fördert im Förderbereich 4 die Zusammenarbeit im ländlichen Raum für eine markt- und standortangepasste Landbewirtschaftung.

Je nach Bundesland gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Baden-Württemberg

(Förderung über Artikel 35 des ELER)

Gefördert wird die personelle Unterstützung von Naturparken bei der Entwicklung und Umsetzung von neuen Projekten, die innerhalb der jeweiligen Naturparkkulisse oder naturparkübergreifend durchgeführt werden.

Zuwendungen werden zum Beispiel gewährt für

  • Investitionen in Infrastruktureinrichtungen
  • Maßnahmen zum Biotop- und Artenschutz
  • Erhalt von kulturhistorischen und landschaftsprägenden Bauwerke und der Kulturlandschaft
  • Vermarktung regionaler Produkte
  • Maßnahmen zur Sensibilisierung der Bevölkerung.

Brandenburg

(Förderung über MSL-A)

Projektanträge können für zwei Bereiche gestellt werden:

  • Die Konzepterstellung und das Konzeptmanagement für effektive und standortangepasste Landbewirtschaftung.
  • Aktivitäten der Zusammenarbeit wie Informations- und Öffentlichkeitsarbeit, Durchführung von Veranstaltungen, Pilotvorhaben und Wissenstransfer- und Informationsangebote

Informationen zur Förderung und zu den bisher geförderten Projekten

Ein Beispiel ist das Projekt Agroforst: Auf rund 1.000 Hektar landwirtschaftlicher Fläche wird die kombinierte Nutzung von Gehölzen und Ackerflächen oder Tierhaltung, sogenannte Agroforstsysteme, erprobt. Ziel ist es, dieses Systeme förderberechtigt auszugestalten und in Brandenburg zu etablieren. Beteiligt sind vier landwirtschaftliche Betriebe, zwei Landschaftspflegeverbände, Verbände des Natur- und Gewässerschutzes und die TU Dresden. Das Konzept für das Projekt wurde mit einer Förderung über MSL-A erstellt.

Hessen

(Förderung über MSL-A)

Eine Zusammenarbeit wird zur verbesserten Wirksamkeit von Agrarumweltmaßnahmen über das Hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen – kurz HALM - gefördert, in zwei Bereichen:

Ein Beispiel für ein gefördertes Projekt in Hessen ist das agrarUmwelt- und Biodiversitäts-Konzept (AUBI). Die DVS hat es im Rahmen einer Exkursion besucht.

Niedersachsen und Bremen

(Förderung über Artikel 35 des ELER)

Über die Richtlinie „Landschaftspflege und Gebietsmanagement“ wird die kooperative Zusammenarbeit zum Erhalt der Kulturlandschaft und von Flächen der Agrarlandschaft mit hoher Bedeutung für den Naturschutz gefördert.
Die einzelnen Naturschutz- und Agrarumweltmaßnahmen werden in diesen Gebieten koordiniert und so in ihrer Effizienz verbessert.

Derzeit können keine Projektanträge gestellt werden, weil die Mittel ausgeschöpft sind. (Stand Juli 2019)

Projekt-Beispiele:

Insgesamt wurden 20 Projekte (PDF, 29 KB) gefördert.

Schleswig-Holstein

(Förderung über Artikel 35 des ELER)

Die Arbeit von „Kooperationen im Naturschutz“ (Lokalen Aktionen) wird gefördert. Das entspricht den Strukturen der Landschaftspflegeverbände. Naturschutz, Kommunen und Landnutzer sind innerhalb des Vereins gleichberechtigt vertreten und haben die Umsetzung von Natura 2000 zum Ziel.

Gefördert werden Personalkosten sowie die Einrichtung und Nutzung von Geschäftsstellen.

Aktuell gibt es sechst Lokale Aktionen. (Stand Juli 2019)

Thüringen

(Förderung über Artikel 35 des ELER)

Die der Zusammenarbeit in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (LFE) wird in verschiedenen Bereichen gefördert:

  • Teil C: Zusammenarbeit zur Schaffung und Entwicklung kurzer Versorgungsketten und lokaler Märkte
    Ein Beispiel ist das Netzwerk „Heubörse“ zur Vermarktung und Absatzförderung für das Landschaftspflegeprodukt Heu.
  • Teil D: Gemeinsames Handeln im Hinblick auf Klimawandel, Umweltprojekte, ökologische Verfahre
    Ein Beispiel ist die Unterstützung für Schäfer in der Landschaftspflege.
  • Teil F: Diversifizierung landwirtschaftlicher Tätigkeiten in sozialen Bereichen
    Ein Beispiel ist Lernort Bauernhof.

Eine Tabelle gibt bietet eine Übersicht über alle geförderten Projekte.


Stand: Juli 2019

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###