Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

LandInForm-Artikel zum Thema

LandInForm 2.18

  • Forschende Landwirte - praxisnahe Forscher, Fokusthema
    Die Anforderungen an die Landwirtschaft werden größer. Um Antworten auf immer komplexere Fragen zu finden, braucht es Verbünde aus Forschern und Praktikern. Wie gelingt eine praxisnahe Agrarforschung und welche Erfahrungen machen Wissenschaftler und Landwirte mit der Zusammenarbeit? Das zeigen wir anhand vieler gelungener Kooperationen.

  • Was kann EIP?, Dieter Schenke
    Wie funktionieren die EIP-Projekte, bei denen Forscher und Landwirte in sogenannten Operationellen Gruppen eng zusammenarbeiten? Dieter Schenke, Lead-Partner in einem EIP-Projekt, stellt dar, wie sich die Partner gefunden haben, wie die Kooperation organisiert ist und wie die Ergebnisse genutzt werden sollen.

LandInForm 1.18

  • EIP-Agri - erfolgreicher Brückenschlag oder viel Lärm um nichts?, Anita Beblek
    Die Landwirtschaft in Europa steht vor großen Herausforderungen, insbesondere soll sie "mehr mit weniger produzieren" oder wie es auch in Fachkreisen heißt: Sie soll nachhaltig intensiviert werden. Innovationen wird für die Erreichung dieses Ziels eine Schlüsselrolle zugewiesen.

LandInForm 3.17

  • Landnutzung praktisch erforscht, Nadin Gaasch, Sebastian Rogga, Gesa Matthes, Maximilian Trommsdorff
    Wissenschaftler und Praktiker arbeiten seit 2015 in einem neuen Förderformat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung daran, wie sparsamer und innovativer mit der endlichen Ressource Land umgegangen werden kann.

LandInForm 2.17

  • Berta, zum Futtertrog bitte!, Christian Manteuffel
    Tierwohl und Ökonomie gleichermaßen steigern - das ist die Idee eines neuen Fütterungskonzepts, das im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit (EIP-Agri) bearbeitet wird.

LandInForm 1.17

  • Erste Halbzeit: Wo steht EIP-Agri?, Bettina Rocha, Natascha Orthen
    Seit 2014 soll EIP-Agri frischen Wind in die europäische Agrarforschung bringen, indem Praktiker und Wissenschaftler gemeinsam an Projekten arbeiten. Noch liegen keine Ergebnisse vor, doch ein Blick darauf, wie sich der neue Förderansatz entwickelt, lohnt sich.
  • Diplomarbeitsbörse Regionalentwicklung, Karin Peter
    Studierende suchen sich für Abschlussarbeiten mitunter gerne Praxispartner und Untersuchungsregionen aus allerdings durchaus mit unspezifischen oder praxisfernen Fragestellungen. Darum bringen in Niederösterreich Akteure aus der Regionalentwicklung seit 2012 ihre eigenen Themen auf den Markt.

LandInForm 4.16

  • EIP serviert Alternative zur Hühnersuppe, Natascha Orthen
    Im Rahmen der ELER-Fördermaßnahme Europäische Innovationspartnerschaft "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit" (EIP-Agri) laufen immer mehr Projekte an – auch in Hessen und Thüringen. Dort trafen sich EIP-Akteure im September, um bei einem Transferbesuch Projekte vor Ort kennenzulernen.
  • Viele Themen, viele Fragen, Bettina Rocha
    Beim ersten bundesweiten Workshop für Operationelle Gruppen (OG) und Innovationsdienstleister machten sich rund 100 Teilnehmer ein Bild von der Vielzahl der EIP-Agri-Projekte.

LandInForm 3.16

  • Drehscheibe für landwirtschaftliche Innovationen, Natascha Orthen und Carola Ketelhodt
    Gegeseitige Besuche sind Methode beim Forschungsprojekt "AgriSpin": Die europäischen Partner besichtigen und analysieren praktische Ansätze im jeweiligen Gastgeberland.

LandInForm 2.16

  • Was macht ländliche Räume zukunftsfähig, Karlheinz Knickel und Sarah Peter
    Ein internationales Forschungsvorhaben hat untersucht, wie Marktmechanismen, gesellschaftliche Anforderungen und Ressourcenverknappung die Entwicklung ländlicher Räume und die Landwirtschaft beeinflussen. Das Fazit: Kooperationen werden wichtiger.

LandInForm 1.16

  • Miteinander reden und gemeinsam vorankommen, Carola Ketelhodt und Natascha Orthen
    Die Umsetzung der neuen Fördermaßnahme im ELER - Europäische Innovationspartnerschaft "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit" - kurz EIP-Agri - schreitet voran: In Schleswig-Holstein laufen bereits die ersten Projekte. Dort trafen sich die EIP-Akteure im Dezember zum Austausch.

LandInForm Spezial 5

  • Glückliche Hühner, Natascha Orthen
    "Wir wollen sofort anfangen und nicht warten", sagt Dennis Hartmann und beschreibt damit das Motto von ihm und seiner Frau, wenn es um Innovationen rund um ihren Betrieb geht.

LandInForm 4.15

  • Stable Schools - wo Tierwohl Schule macht, Jan Brinkmann, Solveig March, Katrin Sporkmann und Heiko Georg
    In Dänemark tauschen Milchviehhalter in sogenannten Stable Schools ihr Wissen aus, um die Gesundheit ihrer Herden zu verbessern. Das Thünen-Institut für Ökologischen Landbau erprobt mit deutschen Milchkuh- und Ziegenhaltern, ob sich das Konzept übertragen lässt.

LandInForm 3.15

  • Service für innovative Partnerschaften, Interview mit Nicola von Kutzleben und Dr. Ulrich Gehrlein
    Die Europäische Innovationspartnerschaft "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit" (EIP-Agri) soll die Zusammenarbeit von Forschung, Beratung und Praxis verbessern. In einigen Ländern werden die sogenannten Operationellen Gruppen (OGs) von Innovationsdienstleistern (IDLs) unterstützt. Was können sie leisten?

LandInForm 2.15

  • Start-Workshop der EIP-Innovationsdienstleister, Bettina Rocha und Natascha Orthen
    Zum ersten mal trafen sich die sogenannten Innovationsdienstleister der Bundesländer, um sich über ihre bisherigen Erfahrungen zur Umsetzung von EIP-Agri auszutauschen am 02. und 03. Juni in Bonn.

LandInForm 4.14

  • Den Ackerbau zukunftsfähig machen, Andreas Freytag
    Im Netzwerk Ackerbau Niedersachsen e. V. forschen und tauschen sich Landwirte und Vertreter aus Verwaltung, Wissenschaft, Beratung und Politik gemeinsam zu wichtigen Zukunftsthemen aus. Ihr Ziel ist es, Flächennutzungskonkurrenzen zu entschärfen und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu unterstützen.

LandInForm 3.14

  • "Fokusgruppen sind notwendig, um die europäische Agrar-, Forschungs- und Förderungspolitik weiterzuentwickeln.",Interview mit Christoph Zimmer
    In den Fokusgruppen der Europäischen Innovationspartnerschaften (EIP) Agri der Europäischen Kommission kommen Wissenschaftler und Praktiker aus ganz Europa zu moderierten Expertenrunden zusammen, um Vorschläge zur Ausrichtung der EU-Agrarpolitik zu machen. Anfang Juli 2014 trafen sich die Teilnehmer der Fokusgruppe "Genetische Ressourcen" bei einer ihrer Organisationen aus der Praxis. Gastgeber war die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH), deren Gründer und Vorsitzender Rudolf Bühler Mitglied der Fokusgruppe für Tiergenetische Ressourcen ist. Christoph Zimmer hat die Teilnahme der BESH in der Fokusgruppe mit angestoßen und begleitet.

LandInForm 2.14

  • EIP Agri geht in Deutschland an den Start, Bettina Rocha
    Die Europäische Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ soll mit sogenannten Operationellen Gruppen (OGs) frischen Wind ins land- und forstwirtschaftliche Innovationsgeschehen bringen und den Austausch zwischen Praxis und Forschung fördern. Die OGs sollen künftig die Keimzellen von Innovationen sein, die die Landwirtschaft nachhaltiger und produktiver machen.

LandInForm 2.14

  • Wissenstrandfer und Innovationen im Ländle, Katja Beutel und Wolfang Arnold
    Baden-Württemberg greift im Rahmen des Maßnahmen- und Entwicklungsplans 2014 bis 2020 die Chancen auf, die sich aus der Innovationsförderung der EU für die Landwirtschaft ergeben. „Förderung der Vernetzung, Innovationen im Land voranbringen“, so lautet das Motto für die Europäische Innovationspartnerschaft des Bundeslandes.

LandInForm 2.14

  • Europäische Innovationspartnerschaft in Sachsen, Michael Kaßner und Thomas Kannegießer
    Auch im Freistaat Sachsen können Operationelle Gruppen über die Europäische Innovationspartnerschaft (EIP) Agri gefördert werden, wenn sie dort ansässig sind, mindestens zwei unabhängige Akteure umfassen, einen Aktionsplan vorlegen und innovative Projekte umsetzen.

LandInForm 1.14

  • Länder auf dem Weg zu EIP, Jan Freese
    Mit den Europäischen Innovationspartnerschaften Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit (EIPs) führen die Bundesländer ein neues Förderinstrument ein und verankern es gegenwärtig in ihren ländlichen Entwicklungsprogrammen. Bei der Umsetzung von EIP lässt die europäische Kommission viele Freiräume – und stellt die Bundesländer damit vor Herausforderungen, wie zwei Beispiele aus dem Entwicklungsprozess der Förderrichtlinien zeigen.

LandInForm 2.13

  • Schnittstelle Agrarpolitik und Forschungsförderung, Arno Krause und Jan Freese
    Die Herausforderungen an Landwirtschaft und ländliche Räume sind hoch: Die Nachfrage nach Nahrungsmitteln steigt, erneuerbare Energien werden immer wichtiger in der Energieversorgung, Klima-, Ressourcen- und Naturschutz gewinnen an Bedeutung. Dem hohen Bedarf an landwirtschaftlichen und betrieblichen Innovationen stehen begrenzte Kapazitäten bei der Eigenentwicklung oder der Forschungsbeteiligung in den Betrieben gegenüber. Europäische Innovationspartnerschaften sollen neue Strukturen zum Know-how-Transfer schaffen.

LandInForm 3.12

  • Europäische Innovationspartnerschaften – Forschung trifft Praxis, Interview mit Michael Diestel
    Mit der EU-Förderperiode ab 2014 soll der ELER-Fonds sogenannte "Europäische Innovationspartnerschaften" fördern. Ziel ist eine engere Zusammenarbeit von Universitäten, Wirtschaftsunternehmen und Landwirten, um Forschungsergebnisse und Innovationen leichter in die Praxis zu bringen.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###