Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartner

  • Natascha Orthen
    0228 / 6845 - 3268
  • Bettina Rocha
    0228 / 6845 - 3882

Veranstaltungen zum Thema

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

3. EIP-Agri-Workshop für Innovationsdienstleister

Transferbesuch am 28. und 29. Juni 2016 in Sachsen

In Sachsen haben sich 13 Teilnehmer aus dem Kreis der Innovationsdienstleister, der Verwaltungsbehörden der Länder ohne IDLs sowie dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ein Bild von zwei EIP-Projekten gemacht und über die Entwicklung von EIP ausgetauscht.

Agrarmeteorologische Optimierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmaßnahmen

Leadpartner Peter Albrecht vom Ingenieurbüro Albrecht & Partner

Wie lässt sich das Wetter in der landwirtschaftlichen Praxis sinnvoll berücksichtigen? Dieser Frage widmet sich die Operationelle Gruppe "Agrarmeteorologische Optimierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmaßnahmen". Peter Albrecht vom Ingenieurbüro Albrecht und Partner, Mitglied der OG, berichtete über das Ziel der Gruppe, ein neues Beratungswerkzeug zu entwickeln, das den Einfluss des Wetters auf die landwirtschaftliche Praxis berücksichtigt, um künftig Pflanzenschutzmaßnahmen zielgenauer durchführen zu können.


Platzierte Düngung von Biogasgülle und Leguminosengrünmehlpellets zur Düngung und Unkrautregulierung in ökologisch angebautem Winterraps

Judith Faller-Moog (links) von der Ölmühle Moog

Zweites Exkursionsziel war die OG "Platzierte Düngung von Biogasgülle und Leguminosengrünmehlpellets zur Düngung und Unkrautregulierung in ökologisch angebautem Winterraps". Judith Faller-Moog vom Landwirtschaftsbetrieb Faller und der Ölmühle Moog berichtete über das Vorhaben. Durch eine Düngung mit Stickstoff bei der Saat von Winterraps sollen die vorwinterliche Entwicklung und das Wachstum gefördert werden. Dadurch könnte im ökologischen Landbau das Unkraut unterdrückt und gleichzeitig ein hoher Ertrag erzielt werden. Weiteres Ziel ist, mehr Landwirte aus der Region für den ökologischen Rapsanbau zu gewinnen und so die Nachfrage nach ökologisch erzeugtem Rapsöl aus heimischer Produktion zu decken.


weitere Bilder von den Projektbesuchen

Darüber hinaus berichtete Philipp Goretzki von der Rentenbank von seiner Arbeit als Berater im Bereich des Fördergeschäfts Agribusiness und von der Förderung von Innovationsprojekten in der Landwirtschaft. Henrike Rieken von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde gab einen Einblick in Methoden zur Erfassung, Analyse und Auswertung.

alle Bilder: DVS

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###