Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartner

  • Jan Freese (DVS)
    Tel. +49 (0) 228/6845-3477
  • Günther Czerkus (Ausschusses der Berufsschäfer)
    Tel. +49 (0) 6566 93077

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Landschaftselemente - Feinjustierung von Förderung und Kontrolle

Transferbesuch, 21. und 22. Oktober 2010 im Raum Mainz/ Simmern

Ziel der Exkursion war es, sich vor Ort Landschaftselemente in der Kulturlandschaft anzuschauen und mit Beteiligten, Flächenbesitzern, Flächenbewirtschaftern und Verwaltungen über Erhaltung und Förderung zu diskutieren.

Der Transferbesuch fand mit einer Exkursion in der Nähe von Simmern im Hunsrück statt, um Probleme bei Nutzung, Verwaltung und Kontrolle sowie Fördermöglichkeiten von Landschaftselementen mit allen Akteuren vor Ort zu diskutieren. Ziel war, die Sichtweisen, Problemhintergründe und Lösungsmöglichkeiten von Landnutzern, Bewilligungs- und Kontrollstellen kennenzulernen, um so eine Feinjustierung der verschiedenen Ansprüche an die Nutzung, Erhaltung, Förderung und Verwaltung der Landschaftselemente voran zu bringen.

Die Exkursion richtete sich an Verwaltungen (Zahl-, Bescheinigende Stellen und Verwaltungsbehörden), Praktiker, landwirtschaftliche Berater, Naturschützer und Wasserwirtschaftler.

zu Beispielen: Probleme mit Landschaftselementen in der Praxis

Downloads zur Veranstaltung:

  • Automatisierte Erfassung von Landschaftselementen mit Methoden der objektorientierten Bild- und Datenanalyse und Geoinformationssystemen
    Vortrag Dr. Trapp, Agroscience RLP
  • Landschaftselemente auf Extensivweiden, Die Sichtweise der Naturschutzverwaltung in Bayern
    Vortrag Wolfram Güthler, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Nützliche Links

  • Dr. Wolfgarten, BMELV, präsentierte potentielle Lösungsmöglichkeiten für die "Integration extensiver Weideflächen in das Direktzahlungssystem der 1. Säule der GAP". Vortrag auf der DVL-Tagung "Extensive Beweidung in der Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2014" am 21. und 22. Nov. 2011 in Berlin.
  • Herr Gradl, Dr. Malcharek (Bay StELF) präsentieren Vorschläge zur "Verwaltungsvereinfachung bei der Förderung tierhaltender Betriebe in der GAP ab 2014". Vortrag auf der DVL-Tagung "Extensive Beweidung in der Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2014" am 21. und 22. Nov. 2011 in Berlin.
  • Im Juni 2011 hat der Europäische Rechnungshof seinen Prüfbericht Nr. 5/2011 über die Direktzahlungen veröffentlicht. Der Hof beschäftigt sich darin auch mit der Unbestimmtheit des Begriffs "beihilfefähige Fläche" und gibt Beispiele für eine aus seiner Sicht sehr weitreichende und damit schädliche Definition und Anwendung in Schottland, Spanien, Italien und Frankreich (S.25ff des Prüfbericht Nr. 5/2011).

Wenn Sie Interesse an den Folienvorträgen zur Veranstaltung haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an dvs@ble.de.

Hauptnavigation

Service-Navigation

###ETRACKER###