Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Jugend versteht Bahnhof

Jugendliche und junge Leute bei der Mitarbeit in der AG "Nutzungskonzept" im Rahmen des "BürgerBahnhofs"; Foto: Westmecklenburgische Ostseeküste

Name der Leader- oder ILE-Gruppe:

LAG Westmecklenburgische Ostseeküste

Bundesland:

Mecklenburg-Vorpommern

Wettbewerbskategorie:

Platz für Jugend


Projektbeschreibung:

Die Stadt Grevesmühlen will im ehemaligen, mittlerweile denkmalgeschützten Bahnhofsgebäude eine neue Begegnungs- und Freizeiteinrichtung für Jugendliche schaffen. Neben der offenen Jugendarbeit soll ein neues Hostel eine stetige Kommunikation von Einheimischen und Gästen im Bahnhof ermöglichen. Bewusst hat man sich für das wohl öffentlichste Gebäude der Stadt entscheiden, um die Jugendlichen und Gäste die Wertschätzung spüren zu lassen. Da es sich bereits bewährt hat, übernimmt die Stadt bei der Jugendarbeit die Federführung, arbeitet aber in enger Kooperation mit freien Trägern, um ein ausgewogenes Freizeit- und Bildungsprogramm anzubieten. Das privat zu betreibende Hostel rundet darüber hinaus das touristische Angebot unserer Region ab. Hier wird ein passgenaues und innovatives Energiekonzept zum Tragen kommen. Das Projekt ist auch Nahtstelle zur Metropolregion Hamburg und zur naheliegenden Ostseeküste. Schon während der Sanierung finden regelmäßige Bürgerkonferenzen im Bahnhof statt, wobei die Jugendlichen selbst direkten Einfluss auf die Gestaltung und spätere Nutzung ihres Jugendbahnhofs nehmen können.

Ideengeber

Hatten Jugendliche die Idee für das Projekt? Waren Jugendliche an der Entwicklung der Projektidee beteiligt?

Der Jugendclub in Grevesmühlen ist nicht optimal untergebracht. Die Idee für den Jugendbahnhof ist im Dialog zwischen Stadt und Jugendarbeit entstanden. Bei der Ausarbeitung der Projektunterlagen waren die Jugendlichen direkt beteiligt.

Beteiligungsgrad

Werden bei dem Projekt junge Menschen wirklich beteiligt oder sind junge Menschen einfach nur Zielgruppe?

Alle Jugendlichen der Stadt Grevesmühle haben die Möglichkeit, sich direkt zu beteiligen. Sie haben das in großem Umfang bereits getan und werden immer einbezogen. Das Projekt hat eine überaus positive Resonanz gefunden. Der Jugendbahnhof Grevesmühlen ist Stadtgespräch.

Nachhaltiger Charakter

Findet/fand das Projekt einmalig statt? Ist das Projekt so angelegt, dass es auch langfristig laufen und funktionieren wird – mit der Beteiligung von jungen Menschen?

Das Projekt wird von der Stadt getragen. Dabei werden aufgrund der Verlagerung bereits bestehender Einrichtungen keine zusätzlich freiwilligen Leistungen zu finanzieren sein. Das Hostel wird zur Miete eingebunden. Hieraus ergibt sich die Möglichkeit der Refinanzierung der erforderlichen Kreditaufnahmen. Der Betrieb des Hostels ist aufgrund der guten Erreichbarkeit, des zusätzlichen, kostengünstigen Angebots und der bereits vorbesprochenen Vermarktung über das DJH als rentabel einzuschätzen.

Integrierte Ländliche Entwicklung

Wie ist das Projekt bzw. sind die Projektträger in die Arbeit der  ILE- oder Leader-Region eingebunden? Wie intensiv ist diese Zusammenarbeit?

Die Stadt Grevesmühlen ist seit Langem aktiver Partner in der Leader-Region Westmecklenburgische Ostseeküste. Sie hat mit den erfolgreich umgesetzten Leader-Projekten "Kirchturmblick" und "Unser Freibad Grevesmühlen" Akzente in der ländlichen Entwicklung gesetzt. Die LAG hat in einem Leader-Landeswettbewerb das Projekt Jugendbahnhof ausgewählt und stellt 400.000 Euro an Fördermitteln bereit. Mit diesem Projekt wird das Handlungsfeld Daseinsvorsorge des REK beispielhaft umgesetzt.

Hauptnavigation

Service-Navigation