Zum Inhalt

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Wettbewerb - Gemeinsam stark sein

Die drei Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs "Gemeinsam stark sein 2013" der DVS wurden am 22. Januar 2014 auf der Internationalen Grünen Woche ausgezeichnet. Das Thema lautete "Jugendbeteiligung".

Preisverleihung auf der Grünen Woche 2014

Gewinner des Wettbewerbs prämiert

"New Supersession" aus dem BandsLand spielte zum Auftakt der Preisverleihung; Foto: Ingo Heine/BMEL

Gelebte Jugendbeteiligung stand diesmal im Fokus des Wettbewerbs. Die drei Gewinnergruppen wurden am Mittwoch, 22. Januar 2014, beim Abendempfang des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) und der Messe Berlin auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin geehrt.

Es braucht aktive Menschen, die es anpacken

Der erste Platz ging an die "Teeniegruppe im Generationennetzwerk Berngau" aus Bayern. Die Gruppe nahm mit rund 30 jungen Projektbeteiligten an der Siegerehrung teil und freute sich sichtlich über die Gratulationen von BMEL-Staatssekretär Dr. Robert Kloos und Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), zu der die DVS gehört. Den zweiten Platz belegte der "Naturnahe Spiel- und Begegnungsraum für Kinder, Jugendliche und Senioren" aus Nordrhein-Westfalen. Den dritten Platz gewann das Projekt "BandsLand Bopfingen" aus Baden-Württemberg.

Die Gewinner wurden durch eine Online-Abstimmung ermittelt. Für den Wettbewerb wurden insgesamt 23 Projekte eingereicht, die sich mit kreativer Freizeitgestaltung, Vernetzung der Generationen und Regionalentwicklung aus Sicht junger Menschen beschäftigen.

Engagement und Kreativität gelobt

Staatssekretär Dr. Kloos würdigte das Engagement der jungen Landbewohner, die sich für attraktive ländliche Regionen einsetzen, ihr Umfeld selbst mitgestalten und dem demografischen Wandel damit etwas entgegensetzen. Die Teeniegruppe auf Platz 1 engagiert sich dafür, dass sich die Generationen vernetzen und sich Dorfbewohner mit neu Zugezogenen austauschen. "Was sollen sich Neubürger Besseres wünschen?", sagte Kloos lobend. "Es braucht aktive Menschen, die es anpacken und die Politik, die das unterstützt."

BLE-Präsident Dr. Eiden dankte allen Jugendgruppen, die sich am Wettbewerb beteiligt hatten. Er würdigte, dass Jugendliche in den ländlichen Regionen sehr viel dafür tun, damit das Leben auf dem Land für junge Leute lebenswert bleibt und sie dort eine Zukunft haben. Der Wettbewerb zeige, dass Jugendliche viele gute Ideen haben, von denen die ländlichen Regionen profitieren können.


Platz 1: Teeniegruppe im Generationennetzwerk Berngau

Foto: Ingo Heine/BMEL

Die "Teeniegruppe im Generationennetzwerk Berngau" aus dem bayerischen ILE Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) ist Teil eines Generationennetzwerks und damit eingebettet in ein Gesamtkonzept zur Vernetzung der Generationen, von Alt- und Neubürgern sowie von Vereinen. Die Teenies haben einen Imagefilm für Neubürger über die Gemeinde gedreht und verarbeiten die Themen der ländlichen Entwicklung in ihren Theaterstücken für Senioren.

Projektbeschreibung

Platz 2: Naturnaher Spiel- und Begegnungsraum für Kinder, Jugendliche und Senioren

Foto: Ingo Heine/BMEL

Der zweite Platz ging ebenfalls an ein Projekt, das die Generationen zusammenbringt. 17 Projektteilnehmer, die an der Umsetzung des "Naturnahen Spiel- und Begegnungsraums für Kinder, Jugendliche und Senioren" aus Gangelt (Nordrhein-Westfalen) arbeiten, freuten sich über die Auszeichnung. Ihr Begegnungsplatz entsteht gemeinschaftlich in einem demokratischen Prozess, den Jugendliche mitgestalten. Die Gruppe wünscht sich, dass der mit heimischen Pflanzen und Naturmaterialien verschönerte Platz zum Treffpunkt für Bürger aller Altersstufen wird. Der Platz ist so konzipiert, dass er sich immer wieder – je nach den Bedürfnissen der Nutzer – verändern lässt.

Projektbeschreibung

Platz 3: BandsLand Bopfingen

Foto: Ingo Heine/BMEL

Platz drei ging an das Projekt "BandsLand Bopfingen" aus Baden-Württemberg. Mithilfe von Band-Coachings, Gesangs- oder Tanzworkshops werden Kinder und Jugendliche so intensiv aus- und weitergebildet, dass sie gemeinsam auftreten können. Das Ergebnis kann sich hören lassen: Vor der Preisverleihung trat die Band "New Supersession" aus dem BandsLand auf und erhielt viel Applaus. Das Projekt soll dazu beitragen, eine eigenständige Jugendkultur zu schaffen und die jungen Menschen dadurch an die Region zu binden.

Projektbeschreibung

Mehr Informationen

Hauptnavigation

Service-Navigation