Projektsuche

Seniorlegehennen: Optimierung des Tierwohls und wesentliche Verlängerung der Haltungsdauer für vitale Seniorlegehennen im ökologischen Landbau

show english version

Zuständige Behörde

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein

Bundesland

Schleswig-Holstein

Kontaktdaten

Mercatorstraße 3
24106 Kiel

Website: Externer Link zur Behörde

Projektbeschreibung

Da Legehennen gegenwaertig nur fuer eine Periode von ca. 12 Monaten gehalten und jaehrlich neue Junghennen aufgestallt werden, kommen die 50% maennlich ausgebrueteten Tiere als 1-Tages-Kueken zu Tode. Diese ethisch wenig zufriedenstellende Situation war Anlass fuer ein Projekt, das praxistaugliche Loesungen fuer eine artgerechte Betreuung von Oeko-Legehennen entwickelt, mit dem Ziel einer deutlich verlaengerten Haltungsdauer von bis zu zwei Jahren. Sechs landwirtschaftliche Betriebe, Berater und Forscher bilden die Mitglieder der Operationellen Gruppe dieses Projektes. Sie bestimmen gemeinsam mit der beteiligten Veterinaerin die Schluesselparameter des Versuchs, fuer den je ein Durchgang von Legehennen ueber die laengere Haltungsdauer intensiv beobachtet wird, und leisten die systematische Datenerfassung. Die Effekte der durchgefuehrten Massnahmen werden anhand von Tierwohl-Indikatoren bewertet, zusaetzlich werden die wirtschaftlichen Auswirkungen auf Betriebe mit laenger lebenden Legehennen analysiert. Das Projekt soll Aufschluss geben, ob das entwickelte Konzept tragfaehig ist und zukuenftig Anwendung auf weiteren Betrieben finden kann.  

Abschlussbericht

Abschlussbericht zum Download (PDF-Datei)

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Versuchsherden mit einer induzierten Legepause wurden mit Herden mit individuellen Legepausen verglichen. Die analysierten Legeleistungen und Gewichtsentwicklungen für eine längere Haltungsdauer geben Hinweise zu beiden Haltungsverfahren. Unabhängig von den Verfahren erscheinen die kontinuierliche Gewichtszunahme der jungen Legehennen und ein guter Impfschutz entscheidend für eine persistente Legeleistung. Betriebswirtschaftlich wurde deutlich, dass bei längerer Haltung die Remontierungsrate sinkt und dadurch die anteiligen Kosten der Junghennen auf mehr Eier verteilt werden können. Wird die Legepause als Regenerationsphase genutzt, so sind während dieser Zeit Therapiemaßnahmen (z. B. Entwurmung) ohne wirtschaftliche Verluste möglich und die Hennen starten mit intaktem Gefieder in der nächste Legeperiode. Das durchgeführte Projekt zeigte, z. B. durch ein durchgeführtes Tierwohl-Benchmarking, Schwachstellen, aber auch die Vorzüge einer längeren Haltungsdauer auf. Dadurch kann die Nut

Schlüsselwörter

  • Landwirtschaftliche Praxis/Tätigkeit
  • Tierhaltung

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020

Kontakt zur OG

Ökoring S.-H. e.V., Versuchs- und Beratungsring Ökologischer Landbau Schleswig-Holstein
Romana Holle
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg

Telefon: 04331-9453460

Mail: romanaholle@oekoring-sh.de

Mitglieder OG

9 Landwirte, Ökoring S.-H.

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirtschaft
  • Beratung

Projektbeginn

2015

Projektstatus

laufend

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

228.501

NUTS3 CODE

DEF0B Rendsburg-Eckernförde

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben