EIP-Projekt-Datenbank

Informationen zu allen Forschungsprojekten, die bislang in Deutschland von der EU und den Bundesländern über EIP-Agri gefördert wurden und werden, finden Sie in unserer Datenbank.

Über unsere Projektsuche können Sie nach Suchbegriffen, Starttermin und aktuellem Status filtern.

Entwicklung und Erprobung eines tier- und umweltgerechten, innovativen Haltungssystems für Mast- und Zuchtkaninchen unter Praxisbedingungen

show english version

Zuständige Behörde

Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Bundesland

Niedersachsen und Bremen

Kontaktdaten

Calenberger Straße 2
30169 Hannover

Website: Externer Link zur Behörde

Projektbeschreibung

Ziel dieses Projektes ist es, ein innovatives Haltungssystem fuer die konventionelle Mastkaninchenhaltung zu entwickeln, das die Umsetzung aller Anforderungen der 5. Aenderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) an die gewerbliche Mastkaninchenhaltung beinhaltet. Hierbei soll ein Haltungssystem geschaffen werden, das sowohl die Tiergerechtheit verbessert als auch die ausgehenden Umweltbelastungen vermindert. Im Rahmen des Projektes wird die Ausgestaltung dieses Haltungssystem zunaechst geplant, eine entsprechende Pilotanlage konstruiert und diese auf einem landwirtschaftlichen Betrieb eingebaut. Anschließend wird das neuartige Haltungssystem unter Praxisbedingungen erprobt, wissenschaftlich begleitet und weiterentwickelt. Dabei soll ein tiergerechtes System geschaffen werden, welches den Kaninchen die Ausfuehrung natuerlicher Verhaltensweisen ermoeglicht, die Aufrechterhaltung eines guten Tiergesundheitsstatus bei minimalem Medikamenteneinsatz unterstuetzt und die ausgehenden Emissionen auf einem geringen Niveau haelt. Die Ergebnisse dieses Projektes sollen dabei als Grundlage fuer die Gestaltung zukuenftiger Haltungseinrichtungen fuer Kaninchen dienen.

Abschlussbericht

Abschlussbericht zum Download (PDF-Datei)

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Die neue Haltungsanlage für Kaninchen wirkte sich durch ein erhöhtes Platzangebot und eine Umweltanreicherung im Vergleich zu konventionellen Käfigen positiv auf das Verhalten der Tiere aus. Auch konnten weniger Verletzungen und höhere Zunahmen der Masttiere in der neuen Anlage beobachtet werden als in dem konventionellen Käfigsystem auf demselben Praxisbetrieb. Die Häsinnen, die sich nur während der Aufzuchtphase im neuen System aufhielten, zeigten hingegen mehr Verletzungen und Erkrankungen im Vergleich zu Häsinnen in Käfigen. Negative Auswirkungen zeigten sich im Bereich der Hygiene. Dabei kam es in den ersten sechs Durchgängen durch den eingesetzten Boden zu einer enormen Verschmutzung der Haltungseinrichtung und der Kaninchen. Die im Rahmen der Stallklima- und Emissionsmessungen erhobenen Daten zeigten dennoch, dass die in der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung... (s. Abschlussbericht)

Schlüsselwörter

  • Tierhaltung

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020 für Operationelle Gruppen (im Sinne von Reg. 1305/2013 Art. 56)

Kontakt zur OG

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Institut für Tierhygiene,
Dr. med. vet. Michaela Fels
Bischofsholer Damm 15 (Gebäude 116)
30173 Hannover

Telefon: 0511/8568954

Mail: michaela.fels@tiho-hannover.de

Mitglieder OG

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover; Detlef Kreye; Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirt
  • Berater
  • Forscher

Projektbeginn

2016

Projektstatus

abgeschlossen

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

580.238

Zusätzliche Informationen

Weitere Informationen finden Sie im Praxisblatt.

Link 1

Praxisblatt

NUTS3 CODE

DE929

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben