EIP-Projekt-Datenbank

Informationen zu allen Forschungsprojekten, die bislang in Deutschland von der EU über EIP-Agri gefördert wurden und werden, finden Sie in unserer Datenbank.

Über unsere Projektsuche können Sie nach Suchbegriffen, Starttermin und aktuellem Status filtern.

Entwicklung einer modulbasierten Pflanzenschutzstrategie zur Bekämpfung der Sanddornfruchtfliege (MoPlaSa)

show english version

Zuständige Behörde

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz

Bundesland

Brandenburg und Berlin

Kontaktdaten

Postfach 60 11 50
14411 Potsdam

Website: Externer Link zur Behörde

Projektbeschreibung

Sanddorn ist die dritthäufigste angebaute Obstart in Brandenburg. Der Anbau ist jedoch durch das massive Auftreten der Sanddornfruchtfliege bedroht. Es fehlen Bekämpfungsstrategien, die eine zuverlässige Bekämpfung im ökologischen und im integrierten Anbau garantieren. Auf Grundlage von Vorarbeiten im Rahmen der Task Force Sanddorn soll in diesem Vorhaben eine modulare Pflanzenschutzstrategie entwickelt werden, die durch die Kombination verschiedener Einzelmodule jede Form des Anbaus ermöglicht. Die zu erprobenden Module umfassen Fallen, mechanische Bodenbearbeitung, Barrieren, Makro- und Mikroorganismen sowie die Betrachtung der Sortenanfälligkeit und der Synergieeffekte in Verbindung mit einer mobilen Hühnerhaltung. Diese werden bezüglich ihrer Anwendbar- und Wirksamkeit gegen die Sanddornfruchtfliege geprüft. Die erfolgversprechendsten Varianten werden bestimmt und danach auf ihre Kombinationsfähigkeit und Effizienz untersucht. Die Ergebnisse werden in Handlungsempfehlungen und Anleitungen zur Umsetzung der Module in einem Praxishandbuch und in Kurzvideos dargestellt sowie auf Veranstaltungen präsentiert.

Abschlussbericht

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse und den Abschlussbericht zum Download.

Ergebnisse mit Fokus auf Praxisorientierung

Nach Abschluss des Projektes finden Sie hier die Ergebnisse.

Schlüsselwörter

  • Landwirtschaftliche Praxis/Tätigkeit
  • Pflanzenproduktion und Gartenbau
  • Schädlings-/Krankheitsbekämpfung

Hauptfördermittelquelle

ELER 2014-2020

Kontakt zur OG

Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.
Dr. Sandra Lerche
Eberswalder Str. 84
15374 Müncheberg

Telefon: 03343282185

Mail: sandra.lerche@zalf.de

Mitglieder OG

agrathaer GmbH; e-nema GmbH; Forst Schneebecke; Gut Schmerwitz GmbH; Havelfrucht Werder GmbH; Humboldt Universität Berlin; Internationale Geotextil GmbH; Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V.

Art der Mitglieder der OG

  • Landwirt
  • Berater
  • Forscher
  • Unternehmen

Projektbeginn

2018

Projektstatus

laufend

Beantragtes Gesamtbudget in EUR

1.173.889

Zusätzliche Informationen

Link 1

Projekt Webseite

NUTS3 CODE

DE409 Märkisch-Oderland

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben