Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartner

Stephanie Müller
+49 (0) 228 6845 3998
stephanie.mueller@ble.de

nationale Klimaschutzinitiative

logo klimaschutzinitiative

Treibhausgasneutrales Deutschland im Jahr 2050

  • Ziel der vom UBA 2014 herausgegebenen Studie ist es, anhand der Betrachtung aller relevanten Emissionsquellen zu zeigen, dass eine treibhausgasneutrale Zukunft möglich ist.

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des
ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die
ländlichen Gebiete.

 

Inhalt

Klimawandel

Die Hauptursache für den Klimawandel ist der anthropogen bedingte Ausstoß von Treibhausgasen (v. a. CO2, CH4, N2O), der zum Beispiel bei der Verbrennung fossiler Energieträger entsteht. Dadurch steigt der Treibhauseffekt, was zu einer globalen Erderwärmung führt. Der Klimawandel stellt global eine Gefährdung für Mensch und Natur dar, deren Ausmaß und Ausprägung heute nur bedingt abzuschätzen ist. In vielen Regionen muss mit trockeneren Sommern, Ernteausfällen, Wasserknappheit, einer Zunahme von Extremwetterereignisse und einer Verschiebung von Vegetationsgrenzen gerechnet werden. Dabei können Klimaveränderungen und ihre Wechselwirkungen mit der Umwelt regional sehr unterschiedliche Ausprägungen haben.

Zur Reduzierung der Treibhausgase sind entsprechende Maßnahmen im Energiebereich erforderlich. Aber auch die Erhaltung und Wiederherstellung natürlicher Kohlenstoffspeicher sind beim Klimaschutz von Bedeutung.

Anpassungsmaßnahmen zur Verringerung der Verwundbarkeit gegenüber dem Klimawandel sind in fast allen wirtschaftlichen und infrastrukturellen Bereichen möglich und notwendig.

Der Klimaschutz und die Anpassung auf eintretende Klimaveränderungen sind zwei Seiten der gleichen Medaille. So können zum Beispiel die Landwirtschaft, die Forstwirtschaft und der Naturschutz durch die Erhaltung und Wiederherstellung der natürlichen Kohlenstoffspeicher einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten, wobei sie sich zugleich auf die verändernden Bedingungen durch den Klimawandel anpassen müssen. Klimaschutz und Klimaanpassung sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben, wobei die Politik den gesetzlichen Rahmen sowie weitere Anreize schaffen muss, um die Initiative der einzelnen Regionen und Kommunen sowie der Bürgerinnen und Bürgern zu ermöglichen und zu fördern.

Veranstaltungen

Terminkalender anderer Einrichtungen zum Thema Klimaschutz und Klimaanpassung:

DVS-Veranstaltungen zum Thema

Klimawandel in LandInForm

Mehr Informationen zum Klimawandel

  • Auf der Seite des Deutschen Klima-Konsortiums (DKK) sind wichtige Akteure aus Klimaforschung und Klimapolitik alphabetisch aufgelistet. Außerdem bietet das DKK Antworten auf häufig zum Klimawandel gestellte Fragen, Informationen zur Klimapolitik sowie eine Projekt- und eine Förderdatenbank.
  • Der Klimanavigator ist ein Wegweiser für Klimawissen. Hier wird Aktuelles aus den Partnerinstitutionen veröffentlicht und Institutionen und Verbände können nach thematischen Schwerpunkten gesucht werden. Zu einzelnen Themen rund um den Klimawandel informiert der Klimanavigator in seinen Dossiers schafft Orientierung im komplexen Themenbereich durch ein Glossar.
  • Das Climate Service Center 2.0 stellt für Politik, Verwaltung und Wissenschaft wissen-schaftlich fundiert Produkte und Dienstleistungen zum Thema Anpassung an den Klimawandel bereit.

Hauptnavigation

Service-Navigation