Zum Inhalt

Marginal-Spalte (weiterführende Informationen zum Thema)

Ansprechpartnerin

  • Isabell Friess
    0228 / 68 45 - 34 59

Hauptnavigation

Ein Webangebot der:

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und ErnährungLogo der Europäischen Union

unterstützt durch den ELER

 

Inhalt

Open Days 2012 - "Managing demographic changes: Political and practical solutions"

Gruppenbild: 11 Personen in Anzügen im Veranstaltungsraum in BrüsselUwe-Heinz Bendig, LGLN; Benjamin Lange, Europabüro der sächsischen Kommunen; Friedrich Völler, Dezernatsleiter LGLN; Ernst Mönter, stellv. Bürgermeister Gemeinde Bad Essen; Michael Borgmeier, Leiter Bauamt Gemeinde Ostercappeln; Sabine de Buhr-Deichsel, Gemeinderätin Gemeinde Bohmte; Dr. Hans-Gert Poettering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung; Rainer Ellermann, Bürgermeister Gemeinde Ostercappeln; Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der BLE; Michael Ripperda, Regionalmanagement Wittlager Land und Dr. Rudolf Mögele, stellvertretender Generaldirektor der GD AGRI (v. l.).

"Gemeinsam stark sein" goes Europe

Bei den Open Days in Brüssel kommen jährlich mehr als 5.000 Vertreter aus ganz Europa zusammen, um Erfahrungen im Bereich der Regionalentwicklung auszutauschen. Ein passender Anlass, um die Gewinnerregion des letzten Wettbewerbs, das Wittlager Land und seine Ideen vorzustellen. Ziel war es, gemeinsam mit Vertretern von EU und Bund über politische Strategien und praktische Lösungen im Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels zu diskutieren.

Der Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Dr. Hanns-Christoph Eiden, eröffnete die Veranstaltung. Hauptredner war Dr. Hans-Gert Pöttering, Mitglied des Euopäischen Parlaments sowie Präsident des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung. Er zeigte kurz die Entwicklung der Europäischen Union auf und stellte die Bedeutung des Voneinander Lernens sowie der grenzübergreifenden Zusammenarbeit heraus. Michael Ripperda, Regionalmanager im Wittlager Land zeigte, wie im Bereich Leerstandsmanagement kommunale Grenzen überwunden und Neubürger gewonnen werden können. Er stellte die Internet-Gebäudebörse und den Wohnungsmarktbericht vor und erläuterte, wie auch zukünftig Leerstände vermieden werden können. Dr. Rudolf Mögele, stellvertretender Generaldirektor der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der Europäischen Kommission, präsentierte die EU-Vorschläge für die zukünftige Förderpolitik in Hinblick auf den demografischen Wandel.

Über Grenzen hinweg – kommunale, regionale oder transnationale – zusammenarbeiten, dass sahen alle Diskutanten als eine der Lösungen an, um den Herausforderungen des demografischen Wandels entgegen zu treten. Dabei betonte Dr. Mögele die besondere Bedeutung des Leader-Ansatzes: "Die Gemeinsame Agrarpolitik kann den demografischen Wandel weder umkehren, noch aufhalten. Aber sie stellt den Akteuren eine Tool-box an Fördermöglichkeiten zur Verfügung."

Hauptnavigation

Service-Navigation